unbekannter Gast
vom 27.06.2017, aktuelle Version,

U-Bahn-Station Donaumarina

Donaumarina
U-Bahn-Station in Wien
Bahnsteig Richtung Seestadt
Basisdaten
Bezirk: Leopoldstadt
Eröffnet: 2010
Gleise (Bahnsteig): 2 (Seitenbahnsteig)
Nutzung
Linie(n):
Umsteigemöglichkeiten: 77A 79A 79B ASTAX N29

Wehlistraße:
Vienna Airport Lines

Die Station Donaumarina der U-Bahn-Linie U2 im 2. Wiener Gemeindebezirk Leopoldstadt wurde in Hochlage errichtet.

Gebäude

Blick über die Donau zur Station

Die Station befindet sich am rechten Donauufer über dem Handelskai. Namensgeber ist der Bootshafen Marina Wien. Sie wurde am 2. Oktober 2010 mit der Eröffnung des dritten Teilstücks der U2 zwischen Stadion und Aspernstraße ihrer Bestimmung übergeben.

Sie ist zweigleisig und verfügt über je einen Seitenbahnsteig. Ein Ausgang führt zum Donauufer, der zweite Zugang führt zur Wehlistraße, wo sich die Zentrale des Österreichischen Gewerkschaftsbundes befindet. In unmittelbarer Nähe zur Station befindet sich die Anschlussstelle Handelskai der Autobahn Südosttangente Wien (A23).

Ausgestaltung

Im Jahr 2013 bemalte der Portugiese Pedro Cabrita Reis einen Teil der Südwand mit orangeroter und weißer Betonfarbe und brachte einen ca. 10 Meter hohen Leuchtstab an der Station an. Eine vergleichbare Färbelung wurde auch an der benachbarten Station Donaustadtbrücke angebracht. Nach Selbsteinschätzung des Künstlers stelle dies „eine ideelle Querung der Donau, gleichsam einen zweiten, künstlerischen Brückenschlag“ dar.[1]

Bilder

  Commons: U-Bahn-Station Donaumarina  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. two drawings in the sky, two paintings underneath. KÖR Kunst im öffentlichen Raum Wien, 2013, abgerufen am 5. März 2017.

Vorherige Station U-Bahn Wien Nächste Station
Donaustadtbrücke
 Seestadt
  U2   Stadion
Karlsplatz