unbekannter Gast
vom 23.06.2015, aktuelle Version,

Uina

Uina

Die Uina mit unterspülter Strasse im Val d’Uina

Die Uina mit unterspülter Strasse im Val d’Uina

Daten
Gewässerkennzahl CH: 5246
Lage Italien, Provinz Südtirol und Schweiz, Kanton Graubünden
Flusssystem Donau
Abfluss über Inn Donau Schwarzes Meer
Quelle in einem Bergsee unterhalb des Fuorcla Sesvenna
46° 43′ 28″ N, 10° 24′ 50″ O
Quellhöhe 2767 m s.l.m.[1]
Mündung bei Sur En in den Inn
46° 48′ 56″ N, 10° 21′ 41″ O
Mündungshöhe 1114 m ü. M.[1]
Höhenunterschied 1653 m
Länge 13,6 km[1]
Einzugsgebiet 45 km²[1]

Gemeinden Mals (I), Scuol (CH)

Die Uina ist ein rund 14 Kilometer langer rechter Nebenfluss des Inns in der italienischen Provinz Südtirol und im Schweizer Kanton Graubünden. Sie durchfliesst das Val d’Uina, ein Seitental des Unterengadins, und entwässert dabei ein Gebiet von 45 Quadratkilometern. Der Fluss verläuft dabei auf dem Gemeindegebiet von Mals (I) und Scuol (CH).

Verlauf

Die Uina in der Quar-Schlucht

Die Uina entspringt einem kleinen Bergsee zwischen Fernerspitz und Schadler unterhalb des Passes Fuorcla Sesvenna in Italien nahe der Grenze zur Schweiz. Sie nimmt hier mehrere Quellbäche auf und überquert beim Schlinigpass schon früh die Staatsgrenze. Der Fluss durchquert nun die Quar-Schlucht, wo er sich tief in den Kalkstein gefressen hat und erreicht schliesslich das Val d’Uina. Er durchfliesst das dicht bewaldete Tal in nordwestlicher Richtung und mündet bei Sur En auf 1114 m ü. M. in den Inn.

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 4 Geoserver der Schweizer Bundesverwaltung