unbekannter Gast
vom 01.06.2017, aktuelle Version,

Ulrich H. J. Körtner

Ulrich H. J. Körtner (2013)

Ulrich Heinz Jürgen Körtner (* 16. April 1957 in Hameln) ist ein deutsch-österreichischer evangelischer Theologe und Medizinethiker.

Leben und Wirken

Körtner wuchs als Pfarrerskind in Enger/Westfalen auf. Sein Großvater mütterlicherseits war der letzte Stiftspfarrer in Fischbeck (Hessisch Oldendorf).[1] Körtner studierte in Bethel, Münster und Göttingen. Promotion (1982) und Habilitation (1987) erfolgten an der Kirchlichen Hochschule Bethel. Seine Dissertation schrieb Körtner über Papias von Hierapolis, seine Habilitationsschrift über die Apokalyptik. Von 1986 bis 1990 wirkte er als Gemeindepfarrer in Bielefeld, von 1990 bis 1992 als Studienleiter an der Evangelischen Akademie Iserlohn (jetzt Evangelische Akademie Villigst). Seit 1992 ist er Ordinarius für Systematische Theologie (reformierte Theologie) an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. Im Zusammenhang mit seiner Berufung auf den Lehrstuhl wurde er in Österreich eingebürgert.

Körtner ist Direktor des Instituts für öffentliche Theologie und Ethik der Diakonie (IÖThE) der Diakonie Österreich.[2] 2012 wurde Körtner vom Rat der EKD zum Vorsitzenden des Kuratoriums der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen in Berlin berufen.[3]

Körtner ist Ehrenritter des Johanniterordens und seit 2012 Ordenspfarrer der Kommende Österreich sowie Bundespfarrer der Johanniter-Unfallhilfe Österreich.

Er ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern.[1]

Forschungsschwerpunkte

Ein besonderes Schwerpunkt von Körtners Arbeit ist die Medizinethik. So ist er Vorstand des Instituts für Ethik und Recht in der Medizin der Universität Wien und arbeitet in mehreren Gremien mit, unter anderem im Wissenschaftlichen Ausschuss für Genanalysen und Gentherapie am Menschen. Er war Mitglied der österreichischen Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt (2001–2013) und der World Commission on the Ethics of Scientific Knowledge and Technology (COMEST) der UNESCO (2006–2009).

Weitere Schwerpunkt sind die Gebiete der Hermeneutik und der Ökumenischen Theologie. Körtner ist Mitbegründer der Rudolf-Bultmann-Gesellschaft für Hermeneutische Theologie (Vorsitzender 1998–2008). Er ist Mitherausgeber der Zeitschrift für Evangelische Ethik und der Theologischen Rundschau.

Auszeichnungen

Schriften (Auswahl)

  • Papias von Hierapolis. Ein Beitrag zur Geschichte des frühen Christentums (FRLANT 133), Göttingen 1983
  • Weltangst und Weltende. Eine theologische Interpretation der Apokalyptik, Göttingen 1988
  • Der inspirierte Leser. Zentrale Aspekte biblischer Hermeneutik, Göttingen 1994
  • Evangelische Sozialethik. Grundlagen und Themenfelder, Göttingen 1999; 3., verbesserte Auflage (UTB 2107), Göttingen 2012
  • Der verborgene Gott. Zur Gotteslehre, Neukirchen-Vluyn 2000
  • Theologie des Wortes Gottes. Positionen – Probleme – Perspektiven, Göttingen 2001
  • Religion und Gewalt. Zur Lebensdienlichkeit von Religion in ihrer Ambivalenz. In: Adel Theodor Khoury, Hans-Peter Müller (Hrsg.): Krieg und Gewalt in den Weltreligionen. Fakten und Hintergründe, Freiburg im Breisgau 2003, S. 99–124.
  • Grundkurs Pflegeethik (UTB 2514), Wien 2004; 2. überarb. u. erw. Aufl. Wien 2012; 3. Aufl. 2017
  • Wohin steuert die Ökumene? Vom Konsens- zum Differenzmodell, Göttingen 2005
  • „Lasset uns Menschen machen“. Christliche Anthropologie im biotechnologischen Zeitalter, München 2005
  • Einführung in die theologische Hermeneutik, Darmstadt 2006
  • Ethik im Krankenhaus. Diakonie – Seelsorge – Medizin, Göttingen 2007
  • Hermeneutische Theologie. Zugänge zur Interpretation des christlichen Glaubens und seiner Lebenspraxis, Neukirchen-Vluyn 2008
  • Riskanter Glaube. Einübung im Christentum; Wien 2009
  • Leib und Leben. Bioethische Erkundungen zur Leiblichkeit des Menschen (APTLH 61), Göttingen 2010
  • Freiheit und Verantwortung. Studien zur Grundlegung theologischer Ethik (SThE 90), 2. überarbeitete und erweiterte Auflage, Fribourg/Freiburg i.Br. 2010
  • Reformatorische Theologie im 21. Jahrhundert (ThSt NF 1), Zürich 2010
  • Gottes Wort in Person. Rezeptionsästhetische und metapherntheoretische Zugänge zur Christologie, Neukirchen-Vluyn 2011
  • Gottesglaube und Religionskritik (ThLZ.F 30), Leipzig 2014
  • Die letzten Dinge, Neukirchen-Vluyn 2014
  • Arbeit am Kanon. Studien zur Bibelhermeneutik, Leipzig 2015
  • Diakonie und Öffentliche Theologie. Diakoniewissenschaftliche Studien, Göttingen 2017
  • Das Evangelium der Freiheit. Potentiale der Reformation, Wien 2017

Als Herausgeber

  • Glauben und Verstehen. Perspektiven hermeneutischer Theologie, Neukirchen-Vluyn 2000
  • Jesus im 21. Jahrhundert. Bultmanns Jesusbuch und die gegenwärtige Jesusforschung, Neukirchen-Vluyn 2002, 2. Aufl. 2006
  • mit Marianne Popp: Schöpfung und Evolution – zwischen Sein und Design. Neuer Streit um die Evolutionstheorie, Wien 2007
  • mit Christian Kopetzki, Christiane Druml: Ethik und Recht in der Humanforschung (Schriftenreihe Ethik und Recht in der Medizin 5), Wien/New York 2010
  • mit Gregor Maria Hoff: Arbeitsbuch Theologiegeschichte, 2 Bände, Stuttgart 2012/2013
  Commons: Ulrich H. J. Körtner  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Holger Gohla: Ulrich H. J. Körtner, evangelischer Theologe, Medizinethiker, SWR2 Zeitgenossen, 3. April 2014, abgerufen am 10. April 2015.
  2. Personen, Website des Instituts für öffentliche Theologie und Ethik der Diakonie, abgerufen am 25. Januar 2015.
  3. http://etfst.univie.ac.at/home/einzelansicht/article/prof-koertner-neuer-kuratoriumsvorsitzender-der-evangelischen-zentralstelle-fuer-weltanschauungsfra-1/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=16605&cHash=e9ea980d6009d6c4711eb6c84f59f3ed
  4. Universität Wien: Französische Ehrendoktorwürde für Ulrich Körtner. Pressemeldung der Universität Wien, 20. Mai 2010, abgerufen am 11. Januar 2017.
  5. Universität Wien: Ungarische Ehrendoktorwürde für Ulrich Körtner. Abgerufen am 22. November 2013.
  6. Österreichische Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie: Preis für humanistische Altersforschung der Stadt Wien 2015
  7. Universität Wien: Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst I. Klasse für Ulrich H.J. Körtner. Abgerufen am 22. November 2016.
  8. Universität Wien: Wilhelm-Hartel-Preis für Ulrich H.J. Körtner. Abgerufen am 22. November 2016.