unbekannter Gast
vom 23.02.2017, aktuelle Version,

Ulrich Ladurner

Ulrich Ladurner (geboren 1962 in Meran) ist ein italienischer Journalist aus Südtirol, der in Deutschland arbeitet.

Leben

Ulrich Ladurner studierte an der Universität Innsbruck Politikwissenschaft und Geschichte. Er arbeitete als freier Journalist für die österreichischen Blätter Profil und News und für den ORF. Seit 1999 ist Ladurner Redakteur der Wochenzeitung DIE ZEIT und war ihr Auslandskorrepondent aus den Krisengebieten Irak und Iran, Afghanistan und Pakistan. Er lebt in Hamburg.[1]

Auszeichnungen

Schriften

  • Bauern am Berg. Fotos von Didier Ruef. Zürich, 2000
  • Islamabadblues. Briefe aus Pakistan. Hamburg : Zeitverlag Gerd Bucerius, Hamburg 2001, ISBN 3-9808211-0-2.
  • Tausendundein Krieg : Begegnungen am Persischen Golf. Fotos von Didier Ruef. St. Pölten : NP-Buchverl., 2004
  • Südtirol liegt am Meer. München : Sanssouci, 2006
  • mit Gero von Randow: Die Iranische Bombe: Hintergründe einer globalen Gefahr. Hoffmann und Campe, 2006, ISBN 3-455-09552-6
  • Die Asadis : Liebe, Tod und Politik in Teheran. Frankfurt am Main : Fischer-Taschenbuch-Verl. , 2006
  • Bitte informieren Sie Allah! : Terrornetzwerk Pakistan. Vorwort Helmut Schmidt. München : Herbig, 2008
  • Solferino - Kleine Geschichte eines großes Schauplatzes. St. Pölten : Residenz, 2009, ISBN 978-3-70-173151-0
  • Eine Nacht in Kabul : unterwegs in eine fremde Vergangenheit. Vorwort Helmut Schmidt. St. Pölten : Residenz, 2010
  • Südtiroler Zeitreisen : Erzählungen. Innsbruck : Haymon, 2012
  • Küss die Hand, die du nicht brechen kannst : Geschichten aus Teheran. St. Pölten : Residenz, 2012
  • Lampedusa: Große Geschichte einer kleinen Insel. Sankt Pölten : Residenz, 2014, ISBN 978-3-7017-3331-6
  • Isonzo : Der Fluss und der Krieg. Sankt Pölten : Residenz, 2015

Einzelnachweise

  1. Ulrich Ladurner, bei Residenzverlag