unbekannter Gast
vom 19.04.2018, aktuelle Version,

Ulrike Rabmer-Koller

Ulrike Rabmer-Koller (* 6. August 1966 in Linz) ist eine österreichische Unternehmerin und Politikerin. Ab dem 15. Dezember 2015 war sie Vorstandsvorsitzende im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, in dieser Funktion trug sie den Titel Verbandsvorsitzende.[1] Am 20. April 2017 gab sie ihren Rücktritt als Vorstandsvorsitzende bekannt.[2] Am 9. Mai 2017 wurde Alexander Biach zu ihrem Nachfolger gewählt.[3]

Rabmer-Koller studierte Betriebswirtschaftslehre an der Johannes-Kepler-Universität Linz. Nach Abschluss des Studiums mit dem Grad Magister und zwei Jahren Auslandspraxis trat sie als kaufmännische Leiterin in das Familienunternehmen Rabmer ein und avancierte 2002 nach dem Rückzug ihrer Eltern zur Geschäftsführerin.

Rabmer-Koller war in zahlreichen politischen Funktionen in der Wirtschaftskammer tätig, von 2003 bis 2015 als Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Oberösterreich und seit 2015 als Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich.[4]

Seit 2016 ist sie Präsidentin des Europäischen Handwerks- und KMU-Verbandes UEAPME (Union Européenne de l’Artisanat et des Petites et Moyennes Entreprises).[5] Zuvor war sie von 2011 bis 2015 Vizepräsidentin des Verbandes.[6]

Rabmer-Koller ist verheiratet und Mutter zweier Kinder.

Einzelnachweise

  1. Ulrike Rabmer-Koller einstimmig zur neuen Vorsitzenden des Hauptverbands der österreichischen Sozialversicherungsträger gewählt OTS-Aussendung der Austrian Presse Agentur vom 15. Dezember 2015. Die Funktionsbezeichnung beruht auf § 441b Abs. 7 des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes ASVG.
  2. derStandard.at: Rabmer-Koller geht als Hauptverbandsvorsitzende. Artikel vom 20. April 2017, abgerufen am 20. April 2017.
  3. Alexander Biach zu Hauptverbandsvorsitzendem gewählt. ORF, 9. Mai 2017, abgerufen am selben Tage.
  4. Lebenslauf auf der Seite der WKO (pdf) Abgerufen am 15. Dezember 2015
  5. UEAPME: Board of Directors. Abgerufen am 15. Jänner 2016.
  6. WKOÖ Rabmer-Koller erneut zur Vizepräsidentin des europäischen KMU-Verbandes UEAPME gewählt. APA-Meldung vom 9. Dezember 2014, abgerufen am 15. Jänner 2016.