Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 27.01.2020, aktuelle Version,

Vala Moro

Vala Moro (* 1907) war eine in Wien wirkende Tänzerin, Malerin und Grafikerin.

Leben

Es ist weder ihr Geburtsort, noch das Datum ihres Todes bekannt.

Werk

Malerei und Grafik

Ihr künstlerisches Werk, das überwiegend dem Art déco zuzuordnen ist, umfasst erotische, auch homoerotische,[1] Aquarelle und Radierungen, die in den 1930er Jahren auch in den USA vertrieben wurden.[2] Erwähnenswert ist das 1924 im Artur Wolf Verlag Wien erschienene Werk „Tanz“, das eine Serie von 10 kolorierten Lithografien enthält und in einer kleinen Auflage von 350 Stück erschien. Die 1933 aufgelöste Kunstsammlung der Katharina Wolf, Gräfin Attems, Palais Coburg, enthielt eine umfangreiche Sammlung von Werken Moros.[3]

Tanz

1924 tanzte Moro im Wiener Konzerthaus mit Andrei Jerschik[4] in einem umfangreichen Programm, darunter das Tanzdrama „Das brennende Mädchen“ zu Tschaikowskis 6. Sinfonie.[5]

Literatur

Einzelnachweise

  1. Mel Gordon: Voluptuous Panic. The Erotic World of Weimar Berlin. Feral House, 2008. ISBN 1-93259-597-X, S. 115. (Abbildung Frisch Verheiratete bei Google Books)
  2. Anzeige in The Philadelphia Inquirer, 28. Oktober 1934, S. 67, im Archiv von newspapers.com
  3. Auktionskatalog des Wiener Auktionshauses J. Fischer, in Heidelberger historische Bestände, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  4. Mary Wigman-Gesellschaft (Hrsg.), Tanzdrama Magazin, Ausgaben 14-27, Mary Wigman-Gesellschaft, 1991 (Auszug bei Google Books)
  5. Neue Zeitschrift für Musik. Band 1; Ausgabe 91, 1924. S. 184, 185. (Auszug bei Google Books)