Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 01.11.2018, aktuelle Version,

Verband Alpiner Vereine Österreichs

Verband Alpiner Vereine Österreichs (VAVÖ)
Sportart Wandern, Klettern, Bergsteigen, Skitouren, Sportklettern
Gründungsdatum/-jahr 1949
Gründungsort Wien
Präsident Franz Kassel seit 2006
Vereine 12 (Stand: 31. Dezember 2017)
Mitglieder 726.366 (Stand: 31. Dezember 2017)[1]
Verbandssitz Wien
Offizielle Sprache(n) deutsch
Homepage vavoe.at

Der Verband Alpiner Vereine Österreichs (VAVÖ) ist der Dachverband aller bedeutenden alpinen Vereine in Österreich. Der Verband ist nach eigener Darstellung parteiunabhängig. Er wurde 1949 gegründet und hat seinen Sitz in Wien.

Vorstand

  • Franz Kassel, VAVÖ-Präsident seit 2006
  • Mag. Günter Abraham, Bundesgeschäftsführer der NFÖ, VAVÖ-Vizepräsident seit 2018.
  • Geschäftsführer: Rudolf Kaupe seit September 1978

Mitglieder

Am 31. Dezember 2017 hatte der VAVÖ insgesamt 12 Mitgliedsvereine mit 726.366 Mitgliedern in rund 671 Sektionen bzw. Ortsgruppen, und betrieb insgesamt 446 Schutzhütten.[1][2]

  • Alpine Gesellschaft Krummholz
  • Alpine Gesellschaft der Preintaler
  • Akademischer Alpenklub Innsbruck
  • Alpine Gesellschaft Peilsteiner
  • Alpine Gesellschaft Reißtaler
  • Slowenischer Alpenverein Klagenfurt

Weiteres Mitglied ist nach eigenen Angaben der Österreichische Touristenverein.

Aufgaben

Der Verband koordiniert die alpinen Vereine bei der Interessenvertretung und bildet alpine Instruktorinnen und Instruktoren sowie Wanderführerinnen und Wanderführer aus. Zudem kooperiert er mit Behörden, Ämtern und der Öffentlichkeit und sorgt für die Akquirierung von Förderungsmitteln.

Einzelnachweise

  1. 1 2 VAVÖ Zahlen/Daten/Fakten 2017, vavoe.at (PDF)
  2. Schutzhütten, vavoe.at