unbekannter Gast
vom 02.12.2017, aktuelle Version,

Victoria Carl

Victoria Carl
Nation Deutschland  Deutschland
Geburtstag 31. Juli 1995 (22 Jahre)
Geburtsort Zella-Mehlis, Deutschland
Größe 178 cm
Karriere
Verein SCM Zella-Mehlis
Status aktiv
Medaillenspiegel
U23-Medaillen 1 × 1 × 0 ×
JWM-Medaillen 3 × 2 × 2 ×
YOG-Medaillen 1 × 0 × 0 ×
EYOF-Medaillen 2 × 2 × 0 ×
Nationale-Medaillen 2 × 0 × 1 ×
 Skilanglauf-U23-Weltmeisterschaften
0Gold0 2016 Râșnov 10 km Freistil
0Silber0 2016 Râșnov 10 km klassisch
 Nordische Junioren-Ski-WM
0Gold0 2013 Liberec 5 km Freistil
0Silber0 2013 Liberec Sprint
0Bronze0 2013 Liberec Staffel
0Gold0 2015 Almaty Sprint
0Gold0 2015 Almaty 5 km Freistil
0Silber0 2015 Almaty 10 km Skiathlon
0Bronze0 2015 Almaty Staffel
 Olympische Jugend-Winterspiele
0Gold0 2012 Innsbruck Mixed-Staffel (Biathlon/Langlauf)
 Europäisches Olympisches Jugendfestival
0Gold0 2013 Brașov 7,5 km Freistil
0Gold0 2013 Brașov Sprint
0Silber0 2013 Brașov Mixed-Staffel
0Silber0 2013 Brașov 5 km klassisch
 Deutsche Meisterschaften
0Gold0 2016 Oberhof Sprint
0Gold0 2016 Oberhof 16,5 km Freistil
0Bronze0 2016 Oberhof 5 km klassisch
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 29. Dezember 2012
 Gesamtweltcup 56. (2016/17)
 Sprintweltcup 50. (2015/16)
 Distanzweltcup 35. (2016/17)
 U23-Weltcup 9. (2016/17)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Staffel 0 1 0
letzte Änderung: 9. April 2017

Victoria Carl (* 31. Juli 1995 in Zella-Mehlis) ist eine deutsche Skilangläuferin.

Werdegang

Carl, die für den SCM Zella-Mehlis startet, nimmt seit 2010 an Wettbewerben der Fédération Internationale de Ski teil. Bis zur Saison 2014/15 trat sie dabei bei Juniorenrennen im Alpencup an. Ihren ersten internationalen Erfolg hatte sie bei den Olympischen Jugend-Winterspielen 2012 in Seefeld in Tirol. Dort belegte sie den 12. Platz im Sprint und den sechsten Rang über 5 km klassisch. Mit der Biathlon/Skilanglauf Mix Staffel gewann sie gemeinsam mit Maximilian Janke, Christian Stiebritz und Franziska Preuß Gold[1]. Ihre ersten Rennen im Weltcup lief sie bei der Tour de Ski 2012/13, welche sie auf den 69. Platz im Prologrennen und der 45. Rang im 9 km Verfolgungsrennen beendete. Im Januar 2013 holte sie bei der Juniorenweltmeisterschaft in Liberec Bronze mit der Staffel, Silber im Sprint und Gold über 5 km Freistil. Ein Monat später gewann sie beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2013 in Brașov zweimal Silber und zweimal Gold. Ihren ersten Weltcuppunkt holte sie mit dem 30. Platz beim Sprintrennen bei der Tour de Ski 2013/14 in Lenzerheide. Im Januar 2015 erreichte sie in Otepää mit dem 25. Platz im Sprint erneut Punkte im Weltcup. Im selben Monat startete sie in Oberwiesenthal erstmals im Alpencup und siegte dabei im Sprint. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2015 in Almaty holte sie Silber im 10 km Skiathlon und die Goldmedaille im Sprint und über 5 km Freistil. Ihre besten Platzierungen bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 in Falun waren der 29. Platz im Skiathlon und im 30 km Massenstartrennen und der sechste Platz mit der Staffel. Im März 2015 holte sie in Lahti mit dem siebten Platz über 10 km klassisch ihre erste Top Zehn Platzierung im Weltcup. Zu Beginn der Saison 2015/16 startete sie in Hochfilzen im Alpencup und belegte dabei jeweils den sechsten Platz über 10 km Freistil und 10 km klassisch. Im Januar 2016 holte sie in Planica über 10 km klassisch ihren zweiten Alpencupsieg. Im selben Monat wurde sie deutsche Meisterin über 16,5 km Freistil und im Sprint. Bei den U23-Skiweltmeisterschaften 2016 in Râșnov gewann sie die Goldmedaille über 10 km Freistil und die Silbermedaille über 10 km klassisch. Nach Platz 45 bei der Weltcup-Minitour in Lillehammer zu Beginn der Saison 2016/17, erreichte sie in Ulricehamn mit dem zweiten Platz mit der Staffel ihre erste Podestplatzierung im Weltcup. Ihre beste Platzierung bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2017 in Lahti war der 15. Platz im Skiathlon. Zum Saisonende errang sie beim Weltcup-Finale in Québec den 27. Platz und im Gesamtweltcup den 56. Platz.

Siege bei Continental-Cup-Rennen

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 9. Januar 2015 Deutschland  Oberwiesenthal Sprint klassisch Alpencup
2. 9. Januar 2016 Slowenien  Planica 15 km klassisch Alpencup

Platzierungen im Weltcup

Weltcup-Statistik

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennen
b
Gesamt Team
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 1 1
Punkteränge 1 2 3 1
Starts 2 2 4 1
Stand: Saisonende 2014/15
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z.  B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale

Weltcup-Gesamtplatzierungen

Saison Gesamt Distanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2013/14 1 114. - - 1 78.
2014/15 44 75. 36 54. 8 66.
2015/16 29 69. 11 64. 18 50.
2016/17 80 56. 72 35. - -

Einzelnachweise

  1. Jugendspiel-Premiere – Inspiration für die Zukunft. In: www.fnp.de. 23. Januar 2012, abgerufen am 26. Juli 2017.