unbekannter Gast
vom 24.07.2017, aktuelle Version,

Vinzenz Wagner

Vinzenz Wagner (links) bei der Premiere von „Rise Up! And Dance“ in Wien, neben Larissa Marolt, Marjan Shaki und Lukas Plöchl

Vinzenz Maria Wagner (* 27. Oktober 1990 in Salzburg) ist ein österreichischer Schauspieler und Tänzer.

Leben

Vinzenz Wagner wurde als drittes von vier Kindern des Universitätsprofessors Anselm Wagner und dessen damaliger Frau Gabriele Wagner geboren. Er besuchte von 2005 bis 2010 die Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik und verbrachte danach seinen neunmonatigen Zivildienst bei der ambulanten Krankenpflege. 2006 stand er mit der Breakdancegruppe Moving Shadows in Braunschweig beim Battle of the Year auf der Bühne. Danach wurde er Gründungsmitglied und Bestandteil der Theatergruppe „Nobulus“ und bereiste mit dem Stück Out of the Shadow unter anderem das Palace of Fine Arts in San Francisco, das Sadler’s Wells Theatre in London und das Große Festspielhaus in Salzburg. 2012 erreichte er als Tänzer in der Fernsehsendung Das Supertalent das Halbfinale.[1][2]

Sein Schauspieldebüt hatte Wagner 2014 als Protagonist in dem Kinofilm „Rise Up! and dance“ an der Seite von Marjan Shaki, Larissa Marolt, Alexander Strobele und Lukas Plöchl.[3]

Mit seiner Rolle als Klaus Frommer war Vinzenz Wagner 2016 in der kanadischen TV Serie X Company zu sehen.

Seit Anfang 2015 lebt Vinzenz Wagner in Berlin.

Filmografie (Auszug)

  • 2017 Wojenne Dziewczyny (Fernsehserie, 2 Folgen)
  • 2016 SOKO Wismar (Fernsehserie, 1 Folge)
  • 2016 Shattered (Kurzfilm)
  • 2016 X Company (Fernsehserien)
  • 2016 7,1 Leben (Fernsehfilm)
  • 2015 Mordkommission Berlin 1 (Fernsehfilm)
  • 2014 Rise Up! and Dance (Spielfilm)

Theater

  • 2006–2011 Out of the Shadow[4]
  • 2015 Dummy Lab[5]

Einzelnachweise

  1. Supertalent 2012: Vinzenz Wagner zeigt beeindruckende Tanzshow. rtl.de, abgerufen 13. Mai 2017
  2. Interview, Eat the Ball Newsroom: Interview mit Eat the Ball-Athlet und Supertalent-Finalist Vinzenz Wagner
  3. Interview, Skip: Bergbreakerbua
  4. Regie: Alexander Wengler, Out of the Shadow
  5. Regie: Markus Papst und Eike von StuckenbrokDummy Lab