Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 17.11.2019, aktuelle Version,

Vitus Zeplichal

Vitus Zeplichal (* 10. Juni 1947 in Salzburg) ist ein österreichischer Schauspieler.

Leben

Seinen ersten Theaterauftritt hatte er an der Studiobühne in seiner Heimatstadt Salzburg. Zeplichal erhielt danach Schauspielunterricht am Max-Reinhardt-Seminar in Wien (1969–1972), am Lee Strasberg Theatre and Film Institute in Los Angeles und bei Jerzy Grotowski in Breslau.

Er begann seine Theaterlaufbahn 1973 am Modernen Theater in München und am dortigen Theater der Jugend. 1974/75 spielte er am Theater am Turm in Frankfurt am Main unter Rainer Werner Fassbinder. Hier war er unter anderem in der Uraufführung von Yaak Karsunkes Germinal sowie in Leonce und Lena zu sehen. Anschließend spielte er bei der Szene der Jugend in Salzburg und 1978/1979 am Tanztheater von Pina Bausch in Wuppertal sowie 1979 am Torturmtheater Sommerhausen unter Veit Relin. 1983 ging er an die Bühnen der Stadt Bonn und 1983/84 an die Münchner Kammerspiele.

Zeplichal wirkte ab 1970 in einigen Spielfilmen und zahlreichen Fernsehproduktionen mit. 1972 spielte er die Hauptrolle eines Abiturienten in Peter Fleischmanns umstrittenen Film Das Unheil. Anschließend arbeitete Zeplichal mit weiteren Regisseuren des Neuen Deutschen Films zusammen, am profiliertesten wohl mit Rainer Werner Fassbinder bei sieben Filmen zwischen 1975 und 1982. Während er in den anderen Fassbinder-Filmen als Nebendarsteller auftrat, spielte er in Ich will doch nur, daß ihr mich liebt die Hauptrolle eines jungen Mannes, der auch durch äußere Umstände zum Totschläger wird. In der Heinrich-Böll-Verfilmung Gruppenbild mit Dame war er 1977 als Bruder von Romy Schneiders Hauptfigur zu sehen.

Filmografie