unbekannter Gast
vom 16.03.2016, aktuelle Version,

Wahlbezirk Böhmen 3

Wahlbezirk Böhmen 3
Land Österreich-Ungarn
Kronland Böhmen
Wahlkreisnummer 3
Typ Städtewahlkreis
Region Prag
Wahlberechtigte 6.665  (1911)
Abgeordnete

Der Wahlbezirk Böhmen 3 war ein Wahlkreis für die Wahlen zum Abgeordnetenhaus im österreichischen Kronland Böhmen. Der Wahlbezirk wurde 1907 mit der Einführung der Reichsratswahlordnung geschaffen und bestand bis zum Zusammenbruch der Habsburgermonarchie.

Geschichte

Nachdem der Reichsrat im Herbst 1906 das allgemeine, gleiche, geheime und direkte Männerwahlrecht beschlossen hatte, wurde mit 26. Jänner 1907 die große Wahlrechtsreform durch Sanktionierung von Kaiser Franz Joseph I. gültig. Mit der neuen Reichsratswahlordnung schuf man insgesamt 516 Wahlbezirke, wobei mit Ausnahme Galiziens in jedem Wahlbezirk ein Abgeordneter im Zuge der Reichsratswahl gewählt wurde. Der Abgeordnete musste sich dabei im ersten Wahlgang oder in einer Stichwahl mit absoluter Mehrheit durchsetzen. Der Wahlkreis Böhmen 3 bzw. Obere Neustadt I, umfasste dabei Teile des II. Prager Gemeindebezirks, wobei die Abgrenzung wie folgt festgelegt wurde: „Vom II. Gemeindebezirk der Teil, der durch den 1. und 3. Wahlbezirk, durch die Resselgasse, Karlsplatz, Gerstengasse und die Verlängerung der letzten über den Komenskyplatz begrenzt wird.“[1] Aus der Reichsratswahl 1907 ging Vladimír Srb (Alttschechen) als Sieger hervor, der jedoch bereits 1909 sein Mandat niederlegte und in der Folge überraschend von Karel Stanislav Sokol von der Radikalen Staatsrechtspartei abgelöst wurde. 1911 gewann Karel Kramář (Jungtschechen) die Wahl.

Wahlen

Reichsratswahl 1907

Die Reichsratswahl 1907 wurde am 14. Mai 1907[2][3] durchgeführt. Die Stichwahl entfiel auf Grund der absoluten Mehrheit von Srb im ersten Wahlgang.

Kandidat Partei Wahlkreisstimmen Prozent
Vladimír Srb Alttschechen 2399 50,3 %
Jan Havránek Tschechische Sozialdemokratische Partei 815 17,1 %
Alexander Richter Deutsche Fortschrittspartei 650 13,6 %
Ečer Tschechische national-soziale Partei 477 10,0
Mudroch Katholische Volkspartei 229 4,8 %
Rafael Pacher Deutschvölkische Partei 90 1,9 %
Sonstige Parteien 105 2,2 %
Wahlberechtigte: 10779, ungültige Stimmen: 16, Wahlbeteiligung: 44,4 %

Reichsratsergänzungswahl 1910

Nach der Mandatsniederlegung des Abgeordneten Srb am 19. Oktober 1909 wurde eine Ergänzungswahl für seinen Nachfolger ausgeschrieben. Diese wurde am 12. Jänner 1910 (erster Wahlgang)[4] bzw. am 19. Jänner 1910 (Stichwahl)[5] durchgeführt. Bei der Stichwahl konnte sich Karel Sokol durchsetzen.

Erster Wahlgang

Kandidat Partei Wahlkreisstimmen Prozent
Alois Rašín Jungtschechen 1776 40,2 %
Karel Stanislav Sokol Radikale Staatsrechtspartei 765 17,3 %
Jaroslav Mattuš Alttschechen 707 16,0 %
Jan Slavíček Tschechische national-soziale Partei 671 15,2 %
Jan Havránek Tschechische Sozialdemokratische Partei 483 10,9 %
Sonstige 20 0,5 %
Wahlberechtigte: 6690, ungültige Stimmen: 38, Wahlbeteiligung: 66,7 %

Stichwahl

Kandidat Partei Wahlkreisstimmen Prozent
Karel Stanislav Sokol Radikale Staatsrechtspartei 2401 51,7 %
Alois Rašín Jungtschechen 2241 48,3 %
Wahlberechtigte: 6690, ungültige Stimmen: 48, Wahlbeteiligung: 70,0 %

Reichsratswahl 1911

Die Reichsratswahl 1911 wurde am 13. Juni 1911[6] durchgeführt. Die Stichwahl entfiel auf Grund des absoluten Mehrheit für Karel Baxa im ersten Wahlgang.

Kandidat Partei Wahlkreisstimmen Prozent
Karel Kramář Jungtschechen 3608 71,1 %
Vaclav Bocek Tschechische Sozialdemokratische Partei 595 11,7 %
Alexander Richter Deutsche Fortschrittspartei 496 9,8 %
Anton Hain Tschechische Fortschrittspartei 204 4,0 %
Josef Cibák Tschechische Christlichsoziale Partei 123 2,4 %
Vinzenz Novak Parteilos 15 0,3 %
Sonstige 34 0,7 %
Wahlberechtigte: 6665, ungültige Stimmen: 31, Wahlbeteiligung: 76,96 %

Einzelnachweise

  1. Reichsgesetzblatt für die im Reichsrath vertretenen Königreiche und Länder 1907, IX. Stück, Nr. 17: „Gesetz vom 26. Jänner 1907 betreffend die Wahl der Mitglieder des Abgeordnetenhauses des Reichsrates“
  2. Artikel in: Prager Abendblatt. Beilage zur Prager Zeitung / Prager Abendblatt, 15. Mai 1907, S. 1 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/pab
  3. Artikel in: Deutsches Volksblatt, 15. Mai 1907, S. 4 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/dvb
  4. Artikel in: Prager Tagblatt, 13. Jänner 1910, S. 4 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/ptb
  5. Artikel in: Prager Tagblatt, 20. Jänner 1910, S. 1 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/ptb
  6. Artikel in: Prager Abendblatt. Beilage zur Prager Zeitung / Prager Abendblatt, 14. Juni 1911, S. 1 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/pab

Literatur