Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 01.02.2018, aktuelle Version,

Walter Rauscher

Walter Rauscher (* 8. Oktober 1962 in Wien) ist ein österreichischer Historiker.

Leben

Rauscher absolvierte 1981 am Sigmund-Freud-Gymnasium die Matura und inskribierte danach an der Universität Wien. Sein Studium der Geschichtswissenschaften schloss er 1986 mit dem Magisterium und 1988 mit dem Doktorat ab.[1] Nach kürzeren Tätigkeiten am Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien und im Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes arbeitete Rauscher ab 1992 am Österreichischen Ost- und Südosteuropa-Institut. 2008 wechselte er an die Historische Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, ab 2013 gehörte er deren Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung an.

Rauscher widmet sich in seinen Forschungen und Büchern politischen Themen und oft verhängnisvollen Figuren des 19. und 20. Jahrhunderts. So setzte er sich biografisch auch mit Adolf Hitler, Benito Mussolini und Paul von Hindenburg auseinander. Bekannt wurden sein Buch über den österreichischen Staatsgründer Karl Renner sowie seine 2014 erschienene zweiteilige Abhandlung über die Außenpolitik der Doppelmonarchie. In Das Scheitern Mitteleuropas (2016) beschreibt er Parallelen zwischen den Entwicklungen in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen und der Gegenwart. Die verzweifelte Republik (2017) behandelt die Gründerjahre des neuen österreichischen Staats nach dem Ersten Weltkrieg.

Gemeinsam mit anderen Historikern brachte Rauscher über zwei Jahrzehnte lang die Serie Außenpolitische Dokumente der Republik Österreich 1918–1938 heraus. 2016 erschien der zwölfte und letzte Band dieser Edition.[2] Ein Teil von Rauschers Monografien wurde auch in andere Sprachen übersetzt.

Monografien

  • Die verzweifelte Republik. Österreich 1918-1922. Wien 2017, ISBN 978-3-218-01086-3
  • Das Scheitern Mitteleuropas. 1918-1939. Wien 2016, ISBN 978-3-218-01043-6
  • Die fragile Großmacht. Die Donaumonarchie und die europäische Staatenwelt 1866–1914. Frankfurt am Main 2014, ISBN 978-3-653-04523-9
  • Hitler und Mussolini. Macht, Krieg und Terror. Regensburg 2001, ISBN 3-7917-1777-4
  • Hindenburg. Feldmarschall und Reichspräsident. Wien 1997, ISBN 3-8000-3657-6
  • Karl Renner. Ein österreichischer Mythos. Wien 1995, ISBN 3-8000-3558-8
  • Zwischen Berlin und St. Petersburg. Die österreichisch-ungarische Außenpolitik unter Gustav Graf Kálnoky 1881–1895. Wien-Köln-Weimar 1993, ISBN 3-205-98138-3

Einzelnachweise

  1. Sein Dissertationsthema trägt den Titel Außenpolitik zwischen Österreich-Ungarn und dem Deutschen Reich unter besonderer Berücksichtigung der slawischen Reichsratsabgeordneten (1887-1895). Phil. Diss. Wien 1988.
  2. ADÖ, Bd. 12: Österreich zwischen Isolation und Anschluss. Wien 2016, ISBN 978-3-7001-7870-5.