Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 29.04.2019, aktuelle Version,

Walterskirchen (Adelsgeschlecht)

Wappen der Grafen Walterskirchen

Walterskirchen war ein österreichisches Adelsgeschlecht.

Geschichte

Die Familie war seit dem 16. Jahrhundert zu Wolfsthal beheimatet, nachdem Otto Wilhelm zu Walterskirchen und Hundsheim im Jahre 1544 die „Veste Wolfsthal“ und die Pottenburg als sein Eigen erworben hatte. Beide sind noch heute im Besitz der Familie.

Die Familie wurde 1643 vom erbländisch-österreichischen rittermäßigen Adelsstand in den Freiherrenstand erhoben, am 9. April 1907 in den österreichischen Grafenstand. Als eines von 64 gräflichen Geschlechtern hatte es einen erblichen Sitz im Herrenhaus, dem Oberhaus des österreichischen Reichsrates.

Persönlichkeiten

  • Ernst Wilhelm von Walterskirchen (1829–1891), Gutsbesitzer, Diplomat und Politiker
  • Franz von Walterskirchen (1862–1933), Gutsbesitzer und Politiker
  • Martin von Walterskirchen (* 1948), Manager und Präsident der helvetischen Assoziation des Maltersordens

Besitztümer

Das Gut Walterskirchen befindet sich in Krumpendorf. Das Palais Walterskirchen an der Bräunerstraße 7 im I. Wiener Gemeindebezirk war die Stadtresidenz; es steht unter Denkmalschutz.

Literatur

  Commons: Walterskirchen (Adelsgeschlecht)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien