Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 26.09.2018, aktuelle Version,

Walther Birkmayer

Walther Birkmayer (* 15. Mai 1910 in Wien; † 10. Dezember 1996 ebenda) war ein österreichischer Neurologe, Psychiater und Universitätsprofessor.

Leben

Ehrenhalber gewidmetes Grab auf dem Neustifter Friedhof

Birkmayer begann seine berufliche Karriere als Assistent an der Universitätsnervenklinik Wien. Er war bereits 1932 Mitglied der NSDAP und wurde 1936 SS-Mitglied. 1939 war er Hauptstellenleiter im Rassenpolitischen Amt der NSDAP, wo er amtsenthoben wurde wegen nichtarischer Abstammung. Er blieb weiterhin in der Nervenklinik beschäftigt, wo er nach dem Kriegsende 1945 suspendiert wurde.

1954 wurde Birkmayer Universitätsprofessor und Vorstand der Neurologischen Abteilung in Wien-Lainz. Er wurde auch Leiter des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Neurochemie.

Gemeinsam mit dem Pharmakologen Oleh Hornykiewicz gelang es Birkmayer 1961, einen wesentlichen Teil der heutigen Standard-Therapie der Parkinson-Krankheit zu entwickeln, Levodopa, später kombiniert mit dem Decarboxylasehemmer Benserazid, was seinerzeit einen Durchbruch in der Behandlung der Krankheit bedeutete.

Walther Birkmayer starb 1996 in Wien und erhielt ein ehrenhalber gewidmetes Grab auf dem Neustifter Friedhof. Diese Widmung wurde 2015 aufgehoben.[1]

Literatur

Einzelnachweise

  1. Walther Birkmayer im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien