unbekannter Gast
vom 06.09.2016, aktuelle Version,

Welt der Frau

Welt der Frau
Beschreibung österreichische Frauenzeitschrift
Erstausgabe 1946
Erscheinungsweise monatlich (11 Ausgaben pro Jahr)
Chefredakteurin Christine Haiden
Herausgeberin Katholische Frauenbewegung Österreichs
Geschäftsführerin Christiane Feigl-Holper
Weblink www.welt-der-frau.at
Logo aus den 1970-Jahren

Welt der Frau ist eine österreichische Frauenzeitschrift, die seit 1946 existiert und seit 1964 unter ihrem heutigen Titel erscheint.

Beschreibung

Das Magazin reflektiert und bewertet aus einer christlichen Sichtweise die vielfältigen Beziehungen und Bezüge von Frauen und will Inspirationsquelle für mehr persönliche Lebensqualität sein.

Die Zeitschrift wurde ab 1946 vom Katholischen Frauenwerk Österreich zunächst unter dem Titel „Licht des Lebens“ herausgegeben und erscheint seit 1964 unter ihrem heutigen Namen. 2012 wurde eine vierjährige Relaunch-Phase abgeschlossen.[1] Aus dem gleichnamigen Verlag stammen neben der Frauenzeitschrift auch die „Welt der Kindernachrichten“ als gemeinsames Produkt von Kleine Zeitung, OÖ. Nachrichten und Welt der Frau. Weiters werden Sinn- und Geschenkbücher, Koch- und Backbücher sowie Bücher, die Glaubens- und Lebensfragen behandeln, produziert und vertrieben.

Inhalte

Die Zeitschriftenbeiträge lassen sich in insbesondere in die Themenbereiche Titelgeschichte, Lieben und Leben, Glauben und Wissen, Staunen und Genießen und variable Themenschwerpunkte gliedern. In der Kolumne „Meine Meinung“ bezieht Chefredakteurin Christine Haiden Stellung zu aktuellen Themen. Auf der Ratgeberseite „Gute Fragen und kluge Antworten“ gibt u. a. Erziehungsberater und Gastautor Jan-Uwe Rogge Tipps zum Umgang mit Kindern.

Soziales Engagement

In einer jahrzehntelangen Kooperation mit der Caritas engagiert sich die „Welt der Frau“ für Frauen insbesondere in Südosteuropa. Die Projekte wechseln im Zweijahres-Rhythmus. Im Verlauf der Jahre wurden bereits mehr als 1 Million Euro von den Leserinnen der Zeitschrift u.a. für nachstehende Projekte gespendet:

Einzelnachweise

  1. Es macht Sinn, neugierig zu sein - Über den Wind des Wandels PDF