unbekannter Gast
vom 14.06.2017, aktuelle Version,

Wiener Bezirkszeitung

bz-Wiener Bezirkszeitung GmbH
Beschreibung österreichisches Medienunternehmen
Sprache deutsch
Erstausgabe 1983
Erscheinungsweise wöchentlich
Geschäftsführer Maximilian Schulyok
Weblink www.meinbezirk.at/wien/

Die bz-Wiener Bezirkszeitung, kurz "bz", ist eine wöchentlich erscheinende Gratiszeitung in Wien. Die bz ist in 23 Bezirksausgaben gegliedert, die in der Struktur der Wiener Gemeindebezirke in Wiener Haushalten erscheinen.

Die bz-Wiener Bezirkszeitung GmbH ist seit 2009 unter dem Dach der Regionalmedien Austria AG, die als 50/50 Joint Venture von der Styria Media Group AG und der Moser Holding AG gegründet wurde.

Reichweite, Auflage und Online-Zugriffe

Laut Österreichischer Media-Analyse (MA 2014/15) erreicht die bz-Wiener Bezirkszeitung wöchentlich 404.000 Leser und Leserinnen, was einer Reichweite von 26,8 % entspricht.[1] Die Österreichische Auflagen-Kontrolle (ÖAK) weist für die bz-Wiener Bezirkszeitung im ersten Halbjahr 2016 eine Druckauflage von 686.998 Exemplaren aus.[2] Die Österreichische Webanalyse ÖWA Plus bescheinigt dem Dachangebot Regionalmedien Austria Digital 19,7 % Reichweite, was einem Monatsschnitt von 1.220.000 Unique Usern entspricht.[3]

Unternehmen

VW-Bus der Wiener Bezirkszeitung

Geschichte

Die bz-Wiener Bezirkszeitung wurde 1983 gegründet und bis 2006 vom Mader-Verlag geführt. Im Frühjahr 2006 wurde die bz-Wiener Bezirkszeitung von der Österreichischen Post AG übernommen. Seit 2009 ist die bz-Wiener Bezirkszeitung unter dem Dach der Regionalmedien Austria AG, die als 50/50 Joint Venture von der Styria Media Group AG und der Moser Holding AG gegründet wurde.[4]

Management

Seit Februar 2014 ist Maximilian Schulyok Geschäftsführer der bz. Vor seinem Einstieg ins Mediengeschäft war er im Politikmanagement und als Pressesprecher tätig. 2012 kam Maximilian Schulyok zu den Bezirksblättern Burgenland, wo er den Regionalen Key Account leitete. In der bz folgt er Romana Stelzl und wird gemeinsam mit den Prokuristinnen Alexandra Laubner und Sandra Ritzberger die Gesamtverantwortung für das Unternehmen übernehmen.[5]

Geschäftsmodell

Die bz-Wiener Bezirkszeitung ist gratis, ihre Zustellung erfolgt wienweit „an einen Haushalt“. Finanziert wird die Zeitung ausschließlich über Anzeigenerlöse.

Redaktionelles Konzept

Die Redaktion der bz-Wiener Bezirkszeitung ist unabhängig. Die bz liefert lokale Nachrichten aus dem unmittelbaren Lebensumfeld der Leser, ihrem Bezirk. Ergänzend wird über bundesland- und österreichweit relevante Themen berichtet – mit dem Anspruch, die Verbindung in die Regionen herzustellen.

Regelmäßig erscheinen zudem Schwerpunktthemen für die zentralen Leserinteressen „Motor & Mobilität“, „Reisen & Gesundheit“, „Bauen & Wohnen“ und „Arbeitsplatz“.[6]

Digital verfolgen die bz-Wiener Bezirkszeitung mit dem Onlineportal www.meinbezirk.at/wien die Strategie von User Generated Content. Registrierte User können auf den regionalen Online-Portalen als Leserreporter, sogenannten „Regionauten“, lokale und regionale Informationen gleichermaßen anbieten wie konsumieren.

Einzelnachweise

  1. media-analyse.at:
  2. ÖAK.at: http://www.oeak.at/auflagedetails/
  3. ÖWA Plus 2015-IV: http://www.oewa.at/plus/aktuelle-studie
  4. Impressum: Regionalmedien Austria AG
  5. Geschäftsführung: https://www.regionalmedien.at/bz-wiener-bezirkszeitung/unternehmen/geschaeftsfuehrung/
  6. Regionalmedien Austria AG, Sonderthemen