Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 12.04.2020, aktuelle Version,

Wilde Kreuzspitze

Wilde Kreuzspitze
Wilde Kreuzspitze von Süden mit Wildem See

Wilde Kreuzspitze von Süden mit Wildem See

Höhe 3135 m s.l.m.
Lage Südtirol (Italien)
Gebirge Zillertaler Alpen
Koordinaten 46° 54′ 51″ N, 11° 35′ 40″ O
Wilde Kreuzspitze (Südtirol)
Wilde Kreuzspitze
Erstbesteigung 30. Juli 1861 Anton von Ruthner mit dem Bauern Perterer aus dem Burgumtal

Die Wilde Kreuzspitze (3135 m s.l.m.) ist ein mächtiger Doppelgipfel zwischen dem Pfitscher Tal im Nordwesten und dem Valler Tal im Südosten in Südtirol (Italien). Sie ist der Hauptgipfel der Pfunderer Berge, einer Untergruppe der Zillertaler Alpen. Das Gipfelkreuz trägt der niedrigere Südostgipfel (3132 m).

Der Gipfel wurde vermutlich schon früh von Einheimischen erstiegen, jedenfalls aber bei der Landesvermessung Tirols. Als erster Tourist erreichte am 30. Juli 1861 A. v. Ruthner, begleitet vom Bauern Perterer als Bergführer, den Gipfel von Nordwesten aus durch das Tal des Burgumer Bachs und über einen heute nicht mehr bestehenden Ferner in die Einsattelung der beiden Gipfel.[1]

Markierte Wege führen von Nordwesten von der Sterzinger Hütte (2344 m), von der Brixner Hütte (2307 m) über das Rauhtaljoch und den Ostgrat sowie von Süden über die Sengesscharte auf den Gipfel.

Literatur und Karte

Commons: Wilde Kreuzspitze  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Anthon von Ruthner: Aus Tirol. Berg- und Gletscher-Reisen in den österreichischen Hochalpen. Neue Folge, Wien 1869, S. 55 ff.