unbekannter Gast
vom 06.05.2017, aktuelle Version,

Wilhelm Sinkovicz

Wilhelm Sinkovicz (* 1960 in Wien) ist ein österreichischer Musikwissenschaftler und Journalist, Musikkritiker im Feuilleton der Wiener Tageszeitung Die Presse.

Biographie

Sinkovicz studierte Musikwissenschaft an der Universität Wien und Komposition am Konservatorium der Stadt Wien. Er wurde mit einer Dissertation über Paul Hindemiths Rainer Maria Rilke-Vertonungen Das Marienleben promoviert.[1]

Seit 1984 ist Sinkovicz Musikkritiker bei der Tageszeitung Die Presse. Von 1989 bis 1992 war er dort außerdem Leiter der Kultur-Redaktion, danach bis 2005 parallel zur Kritikertätigkeit Chefredakteur des wöchentlichen Kulturmagazins am "Schaufenster". Seither widmet er sich ausschließlich dem Musik-Journalismus und gestaltet für die "Presse" auch spezielle Veranstaltungsreihen zu kulturpolitischen Themen, vor allem einen seit 1999 etablierten "Musiksalon", der im einstigen Tabakmuseum seine Premiere erlebte und nach Stationen im Karajan-Centrum und im Musikverein seit 2015 - im MuTh beheimatet ist.

Regelmäßig gestaltete Sinkovicz ab 1986 Rundfunksendungen für Ö1 (u. a. eigene Sendereihen wie "Klassische Verführung" und "Philharmonische Verführung") und hielt lange Jahre Vorlesungen zu musikhistorischen und musikalisch-analytischen Themen am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Wien und an der Universität für Musik. Seit 1998 unterrichtet er Musik-Analyse für die Komponisten- und Dirigentenklassen am Konservatorium der Stadt Wien.

Musikwissenschaftliche Beiträge von Wilhelm Sinkovicz erschienen u. a. in mehreren Jahrbüchern der Franz-Schmidt-Gesellschaft,[2] deren Präsident Sinkovicz ist, in der Festschrift zum 60. Geburtstag von Theophil Antonicek[3] oder im Hindemith-Jahrbuch.[4]

Sonstiges

Im Jahr 2013 kam es anlässlich einer Sonderausgabe der Presse zu einem Rollentausch. Die Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager interviewte den Musikkritiker zu seiner Karriere und dem Journalistenberuf.[5]

Veröffentlichungen (Auswahl)

Auszeichnungen

  • Kulturjournalist des Jahres 2005
  Commons: Wilhelm Sinkovicz  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Wilhelm Sinkovicz: Paul Hindemiths Liederzyklus "Marienleben" und seine beiden Fassungen als Beispiel für den Stilwandel der Musik in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Diss. Wien 1993.
  2. Vorstandsliste der Franz Schmidt-Gesellschaft, abgerufen am 2. Dezember 2015.
  3. Österreichische Musik – Musik in Österreich. Beiträge zur Musikgeschichte Mitteleuropas. hrg. von Elisabeth Theresia Hilscher. Tutzing: Hans Schneider, 1998
  4. Annales Hindemith 2015/XLIV ISBN 978-3-795770-55-6
  5. http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1379826/print.do