unbekannter Gast
vom 05.11.2017, aktuelle Version,

Willy Ruß

Willy Ruß, eigentlich Willibald Ruß (* 7. Juni 1887 in Schönfeld, Egerland; † 27. Juni 1974 in Merkershausen) war ein Bildhauer und Keramiker.

Leben

Nach Besuch der Fachschule für Keramik in Teplitz-Schönau studierte Ruß Bildhauerei an der Wiener Kunstgewerbeschule. Ab 1906 arbeitete er für die Wiener Werkstätte. Der Architekt Ernst Lichtblau zog ihn für keramische Bauplastiken und Fassadengestaltungen heran – etwa beim heute denkmalgeschützten „Schokoladenhaus“ in Wien-Hietzing.

Nach der Heirat mit Anna Ruppert kehrte er nach Schönfeld zurück und eröffnete eine keramische Werkstatt. Ruß schuf Gebrauchskeramik und Figuren im Stil des Art Déco, Kruzifixus- und Mariendarstellungen, aber auch Entwürfe für Denkmäler, etwa das Goethe-Denkmal von Marienbad.

1946 wurde Willi Ruß mit seiner Familie aus dem Egerland nach Unterfranken vertrieben.

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Nordgaupreise und Nordgauehrenplaketten, Oberpfälzer Kulturbund.