unbekannter Gast
vom 04.03.2017, aktuelle Version,

Wolfgang Palaver

Wolfgang Palaver (* 27. September 1958 in Zell am Ziller) ist ein österreichischer römisch-katholischer Theologe.

Leben

Palaver studierte römisch-katholische Theologie, Germanistik und Politikwissenschaft an der Universität Innsbruck.[1] 1998 wurde er mit dem Förderungspreis des Tiroler Landespreises für Wissenschaft ausgezeichnet.[2] Seit September 2002 ist Palaver Professor für Christliche Gesellschaftslehre an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck. Von März 2013 bis Februar 2017 war er auch Dekan dieser Fakultät. Er ist mit der Kindergartenleiterin Andrea Palaver verheiratet und hat drei Kinder.[3]

Werke (Auswahl)

  • mit Harriet Rudolph und Dietmar Regensburger: The European Wars of Religion: An Interdisciplinary Reassessment of Sources, Interpretations, and Myths. Ashgate, Farnham, UK 2016, ISBN 978-1-4724-2711-3. routledge.com
  • mit Wilhelm Guggenberger: Eskalation zum Äußersten? Girards Clausewitz interdisziplinär kommentiert. Nomos, Baden-Baden 2015, ISBN 978-3-8487-2426-0. nomos-elibrary.de
  • mit Andreas Oberprantacher und Dietmar Regensburger: Politische Philosophie versus Politische Theologie? Die Frage der Gewalt im Spannungsfeld von Politik und Religion (= Edition Weltordnung – Religion – Gewalt. 7). Innsbruck University Press, Innsbruck 2011, ISBN 978-3-902811-12-7. uibk.ac.at (PDF).
  • mit René Girard: Gewalt und Religion, Ursache oder Wirkung? mit zwei Gesprächen und einem Nachwort von Wolfgang Palaver, Matthes & Seitz, Berlin 2010, ISBN 978-3-88221-632-5.
  • mit Wilhelm Guggenberger: Im Wettstreit um das Gute. Annäherungen an den Islam aus der Sicht der mimetischen Theorie. LIT-Verlag, Münster u.a. 2009, ISBN 978-3-643-50038-0.
  • René Girards mimetische Theorie. im Kontext kulturtheoretischer und gesellschaftspolitischer Fragen. In: Beiträge zur mimetischen Theorie. 3. Auflage. Band 6. Lit-Verlag, Wien, Berlin, Münster 2008, ISBN 978-3-8258-3451-7 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche [abgerufen am 8. August 2011]).
  • Die mythischen Quellen des Politischen. Carl Schmitts Freund-Feind-Theorie (= Beiträge zur Friedensethik. 27). Kohlhammer, Stuttgart u.a. 1998, ISBN 3-17-015135-5.
  • Kollektive Sicherheit in Europa und österreichische Neutralität. Eine ethische Reflexion aus der Sicht der Katholischen Soziallehre (= Beiträge zur Friedensethik. 17). Institut für Theologie und Frieden, Barsbüttel 1993, ISBN 3-927320-16-1.
  • Politik und Religion bei Thomas Hobbes. Eine Kritik aus der Sicht der Theorie René Girards (= Innsbrucker Theologische Studien. 33). Tyrolia, Innsbruck/Wien 1991, ISBN 3-7022-1788-6.
  • Electronic Church. Charismatische, evangelikale und fundamentalistische Initiativen im Fernsehen der USA (= Bensberger Manuskripte. 38). Thomas Morus Akademie Bensberg, Bergisch Gladbach 1990, ISBN 3-89198-022-1.

Einzelnachweise

  1. Universität Innsbruck: Wolfgang Palaver
  2. Tiroler Landespreis für Wissenschaft - Preisträger 1984 bis 2014. Abgerufen am 14. Oktober 2015.
  3. jenbach.at