unbekannter Gast
vom 04.06.2017, aktuelle Version,

Wyner, Huber & Reich

Michael A. Wyner (1901–1907)
Wyner, Huber & Reich (1907–1908)
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1901
Auflösung 1908
Auflösungsgrund Bankrott
Sitz Wien
Leitung Michael A. Wyner
Branche Automobilhersteller

Wyner von 1903
Wyner von 1903
Wyner von 1903

Wyner, Huber & Reich, zuvor Michael A. Wyner, war ein Händler und Hersteller von Automobilen aus Österreich-Ungarn.[1][2]

Unternehmensgeschichte

Das Unternehmen Michael A. Wyner aus Wien begann 1901 mit dem Vertrieb von Nutzfahrzeugen mit Dampfmotoren der Maschinenbauanstalt und Kesselschmiede Franz Xaver Komarek.[1][3] Später kamen auch Fahrzeuge von Darracq, De Dion-Bouton, Gardner-Serpollet, Miesse und Spitz dazu.[1] 1903 begann die Produktion von Automobilen.[1][2] Der Markenname lautete Wyner.[1][2] 1907 nahm Wyner zwei Partner auf und änderte den Unternehmensnamen in Wyner, Huber & Reich.[2] Im gleichen Jahr erwarb er eine Lizenz von Unic.[3][4] 1908 endete die Produktion, als das Unternehmen in Bankrott ging.[1]

Fahrzeuge

Das erste Modell war ein Kleinwagen, der einem Modell von Peugeot ähnelte.[1][1] Dieses Modell wurde später von der Simmeringer Maschinen- und Waggonbau-Fabrik produziert.[1] Das Modell Populaire gab es als 8/10 PS mit einem Einzylindermotor und als 9/10 PS mit einem Zweizylindermotor.[1] Die wassergekühlten Einbaumotoren kamen von De Dion-Bouton und verfügten über eine Hochspannungs-Magnetzündung.[1] Die Motorleistung wurde mittels einer Kardanwelle an die Hinterachse übertragen.[1] Die Höchstgeschwindigkeit war mit 40 km/h angegeben, und das Gewicht mit etwa 500 kg.[1] Daneben gab es ein Modell mit einem Vierzylindermotor mit 40 PS.[1] Ab 1907 standen die Modelle 10/12 PS und 24/30 PS mit Vierzylindermotoren von Unic im Sortiment.[3][4]

Literatur

  Commons: Wyner  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. 1 2 3 4 Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. 1 2 3 Seper, Krackowizer, Brusatti: Österreichische Kraftfahrzeuge von Anbeginn bis heute.
  4. 1 2 Seper, Pfundner, Lenz: Österreichische Automobilgeschichte.