Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 28.10.2018, aktuelle Version,

Zoltan Cordas

Zoltan Cordas
Spielerinformationen
Geburtstag 29. Oktober 1962
Geburtsort Padej, Jugoslawien
Staatsbürgerschaft Österreich Österreichisch und Serbien Serbisch
Körpergröße 1,92 m
Spielposition Rückraum rechts
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Trikotnummer 11
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1977–1982 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Spartak Debeljaca
1982–1984 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Dinamo Pančevo
1984–1987 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Kristal Zajecar
1987–1989 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik RK Jugović
1989–1990 Schweiz TSV St. Otmar St. Gallen
1990–1993 Osterreich Kresto Krems
1993–1996 Osterreich Linde Linz
1996–1997 Deutschland HSG Wetzlar
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen Belgien  Belgien in St. Veit
  Spiele (Tore)
Osterreich  Österreich 37 (198)
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
1998–2002 Osterreich HC Linz AG
2002–2004 Schweiz TV Suhr
2004–10/2007 Osterreich HC Linz AG
2008–2015 Schweiz TV Endingen
2015–2018 Schweiz TV Möhlin
2018– Osterreich HC Linz AG

Zoltan Cordas (* 29. Oktober 1962 in Padej, Jugoslawien) ist ein ehemaliger jugoslawischer und heute serbisch-österreichischer Handballer und Handballtrainer.

Spieler

Zoltan Cordas begann im Alter von 15 Jahren mit dem Handball. Sein damaliger Lehrer Momir Milicev konnte den Linkshänder vom Fußball abwerben und ihn für den Handballsport begeistern. Seine Karriere startete er bei Spartak Debeljaca. Mit 19 Jahren wurde er in die Jugoslawische Junioren-Nationalmannschaft einberufen. Seine ersten Erfahrungen in der 1. Jugoslawischen Bundesliga machte er von 1982 bis 1984 mit einem Doppelspielrecht für Dinamo Pančevo. 1984 wechselte er zu Kristal Zajecar, wo er bis 1987 unter Vertrag stand. Der letzte Verein in der 1. Liga Jugoslawiens war RK Jugović aus Kać, bei dem er von 1987 bis 1989 spielte. In seiner ersten Auslandsstation spielte er für den Schweizer Verein TSV St. Otmar St. Gallen.[1] Nach einem Jahr wechselte er zum österreichischen Bundesligaklub Kresto Krems. für den er bis 1993 spielte. Im selben Jahr wechseölte er zu Linde Linz, wo er bis 1996 aktiv war und seine größten Erfolge als Spieler feierte. Nach dem Zerfall des Vereins wechselte Zoltan Cordas noch für ein Jahr nach Deutschland zur HSG D/M Wetzlar.

Cordas spielte während seiner Karriere sowohl für die jugoslawische als auch für die österreichische Nationalmannschaft.[2]

Trainer

Seine Trainerkarriere startete Cordas im Jahre 1998 beim österreichischen Verein HC Linz AG.[1], 2002 wechselte er in die Schweiz zum TV Suhr. Er trainierte die Mannschaft aus Suhr von 2002 bis 2004. Später übernahm er wiederum den Trainerposten beim HC Linz AG. Cordas gab dieses Amt nach einer Pokalniederlage gegen einen Zweitligisten im Herbst 2007 ab. Ab der Saison 2008/09 trainierte er den Schweizer Verein TV Endingen.[2] Im Jahre 2015 wechselte er nach 8 Jahren zum Ligakonkurrenten TV Möhlin.[3] Seit dem Sommer 2018 ist Cordas wieder beim HC Linz AG als Trainer tätig.[4]

Zoltan Cordas ist seit 2012 EHF Master Coach[5]. Die EHF Master Coach-Ausbildung ist die höchste Ausbildung die ein Handballtrainer erlangen kann. Die Diplom Arbeit handelt über die LT-Abwehrformation die Zoltan Cordas selbst entwickelt hat.

Erfolge als Spieler

  • Kresto Krems
    • Allstar Team ÖHB Rückraum Rechts 1991/92, 1992/93
  • Linde Linz[6]
    • Meister 1993/94, 1994/95, 1995/96[7]
    • [8] Cupsieger 1993/94, 1994,95, 1995,96
    • Supercup Sieger 1993/94, 1994,95, 1995/96
    • EHF CUP Finale 1994[9]
    • Allstar Team ÖHB Rückraum Rechts 1993/94, 1994/95, 1995/96

Erfolge als Trainer

  • 3. Platz HC LINZ AG 1998/99
  • 2. Platz HC LINZ AG 2001/02
  • 3. Platz TV Suhr 2003/04
  • Meister 2. Bundesliga und Aufstieg mit TV Endingen
  • Cup Finale mit HC LINZ AG 2007
  • Cup Final 4 2013 mit TV Endingen

Ehrungen

  • Trainer des Jahres Österreich 2002
  • Trainer des Jahres Oberösterreichs 2005
  • Aufnahme in die Österreichische Ehren Nationalmannschaft 2005
  • 3 mal Silberner Lorbeer Oberösterreich

Einzelnachweise

  1. 1 2 news.ch: TV Suhr mit neuem Coach Zoltan Cordas, abgerufen am 1. September 2018
  2. 1 2 handball-world.news: Zoltan Cordas wird Trainer beim schweizerischen Erstligisten TV Endingen, abgerufen am 1. September 2018
  3. tv-moehlin.ch: Zoltan Cordas wird neuer TV Möhlin Trainer, abgerufen am 1. September 2018
  4. aargauerzeitung.ch: Zoltan Cordas kehrt zurück in seine Heimat nach Linz, abgerufen am 1. September 2018
  5. European Handball Federation - / List of Referees, Delegates, Lecturers and Mastercoaches. Abgerufen am 20. September 2018 (englisch).
  6. Oberösterreichische Nachrichten: Paul Tiedemann: Die Handball-Welt trauert. (nachrichten.at [abgerufen am 4. September 2018]).
  7. Meistertafel / Cupsieger seit 1961. In: spusu LIGA | spusu CHALLENGE. (spusuliga.at [abgerufen am 4. September 2018]).
  8. Österreichischer Handballbund: History. Abgerufen am 4. September 2018.
  9. European Handball Federation - 1993/94 Men's EHF Cup / finals. Abgerufen am 4. September 2018 (englisch).
  10. HSG Wetzlar Handball-Bundesliga Spielbetriebs GmbH & Co.KG: Historie - HSG Wetzlar: DKB Handball-Bundesliga. Abgerufen am 4. September 2018 (deutsch).