Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Bailer-Galanda, Brigitte#


* 5. 3. 1952, Wien


Historikerin


Brigitte Bailer-Galanda wurde am 5. März 1952 in Wien geboren, wo sie auch aufwuchs.

Nach der Matura 1970 begann sie ein Studium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (Fachrichtung Soziologie) an der Universität Wien, das sie 1974 mit der Sponsion zur Mag. rer. soc. oec. abschloss.

Ab 1979 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, wo sie von 2004 bis 2014 als wissenschaftliche Leiterin tätig war.

Daneben absolvierte sie von 1990 bis 1992 ein Doktoratsstudium in Geschichte an der Universität Wien, wo sie ab 1993 Lehrbeauftragte am Institut für Politikwissenschaft war. 2003 habilitierte sie sich (mit einer Arbeit über "Die Entstehung der Rückstellungsgesetze") an der Universität Wien, wo sie seither als Dozentin und seit 2010 als Honorarprofessorin für Zeitgeschichte tätig ist.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf den Gebieten Widerstand und Verfolgung in der NS-Zeit, Maßnahmen der Zweiten Republik für die Opfer des Nationalsozialismus sowie Umgang mit den Tätern, Rechtsextremismus nach 1945 mit Schwerpunkt Holocaust-Leugnung und NS-Apologetik.

Hon.-Prof.in Dr.in Brigitte Bailer-Galanda gilt als ausgezeichnete Kennerin in Fragen der Entschädigung für NS-Opfer und über Rechtsextremismus und war von 1998 bis 2003 Mitglied und stellvertretende Vorsitzende der Historikerkommission der Republik Österreich, die den Fragenkomplex Vermögensentzug auf dem Gebiet der Republik Österreich während der NS-Zeit sowie Rückstellungen und Entschädigungen ab 1945 erforschte.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Käthe-Leichter-Staatspreis, 1992
  • Ernennung zur Honorarprofessorin für Zeitgeschichte, Universität Wien, 2010
  • Marietta und Friedrich Torberg-Medaille, 2015

Werke (Auswahl)#

  • Ein teutsches Land. Die "rechte" Orientierung des Jörg Haider, 1987
  • Wiedergutmachung - kein Thema, 1993
  • Haider wörtlich. Führer in die Dritte Republik, 1995
  • Wahrheit und "Auschwitzlüge" (Mit-Hg.), 1995
  • "... ihrer Überzeugung treu geblieben". Rechtsextremisten, "Revisionisten" und Antisemiten in Österreich (gem. m. W. Neugebauer, Hg. Stiftung Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes), 1996
  • Haider und die "Freiheitlichen" in Österreich (gem. m. W. Neugebauer), 1997
  • "Arisierung“ und Rückstellung von Wohnungen in Wien (gem. m. Eva Blimlinger, Susanne Kowarc)
  • Die Vertreibung der jüdischen Mieter und Mieterinnen aus ihren Wohnungen und das verhinderte Wohnungsrückstellungsgesetz (Hg. Historikerkommission der Republik Österreich), 2000
  • Vermögensentzug – Rückstellung – Entschädigung. Österreich 1938/1945-2005 (gem. m. Eva Blimlinger), 2005
  • Vermögensentzug in der NS-Zeit sowie Rückstellungen und Entschädigungen seit 1945 in Österreich. Forschungsbericht der Historikerkommission der Republik Österreich. Zusammenfassungen und Einschätzungen (gem. Clemens Jabloner et al.), 2003
zahlreiche Beiträge in Sammelbänden und Zeitschriften

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl