unbekannter Gast

Grubinger, Martin#

* 29. 5. 1983, Salzburg


Schlagzeuger, Multipercussionist

Martin Grubinger
Martin Grubinger
Foto: Frank C. Müller. Aus: Wikicommons

Martin Grubinger wurde am 29. Mai 1983 in Salzburg geboren.

Seinen ersten Schlagzeug-Unterricht erhielt er von seinem Vater, einem Schlagzeuger und Dozenten am Salzburger Mozarteum, der bis heute Lehrer und Mentor seines Sohnes ist. Später studierte er am Bruckner-Konservatorium in Linz und ab 2000 am Mozarteum in Salzburg.

Schon in jungen Jahren erregte Martin Grubinger Aufsehen bei internationalen Wettbewerben (u.a. Marimba-Weltwettbewerb in Okaya, Japan; EBU-Wettbewerb in Norwegen). Große Bekanntheit erlangte er mit einem Schlagzeugmarathon, dem "Showdown at Vienna Musikverein" im Wiener Musikverein 2006 – seither ist er als Ausnahmetalent in der Schlagzeug-Szene bekannt. Er trat in allen wichtigen Hallen und Konzertsälen der Welt auf, darunter in der Carnegie Hall in New York, dem Concertgebouw (Amsterdam), dem Palais des Beaux Arts in Brüssel und dem Gewandhaus zu Leipzig. Regelmäßige Auftritte bei namhaften Festivals und den Salzburger Festspielen runden seine Konzerttätigkeit ab. Außerdem ist Martin Grubinger regelmäßig bei renommierten amerikanischen Orchestern wie Los Angeles Philharmonic, Pittsburgh Symphony oder National Symphony Orchestra Washington zu Gast.

Martin Grubingers Repertoire ist ungewöhnlich vielseitig, er gilt als einer der weltbesten Rhythmus-Künstler: Marimbaphon, Xylophon, Glockenspiel, Fellinstrumente, wie Bongos, Kongas und Bassdrums - er beherrscht fast alles, was man mit Schlegeln spielen kann.

Er brachte er zahlreiche Stücke zur Uraufführung, wie Kompositionen von Anders Koppel und Rolf Wallin; für ihn komponierten Heinz Karl Gruber und Friedrich Cerha eigene Schlagzeugkonzerte. Seine großbesetzten Percussionprojekte wie "The Percussive Planet" oder das Salsa-Projekt "Caribbean Showdown" dokumentieren seine Vielseitigkeit. Einen eindrucksvollen Beweis seines Könnens gab er auch 2015 beim Song-Contest in Wien, als er als Gast-Star auftrat.

2008/09 war Martin Grubinger "Artist in Residence" am Gewandhaus Leipzig; es folgten Residenzen bei der Camerata Salzburg, der Kölner Philharmonie, der Philharmonie München und am Wiener Konzerthaus.

Er engagiert sich auch politisch – er tritt immer gegen Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit auf. Seit Mai 2010 moderiert Grubinger das Musikmagazin "KlickKlack" im Bayerischen Fernsehen.

Martin Grubinger ist mit der Pianistin Ferzan Önder verheiratet und lebt mit ihr und dem gemeinsamen Sohn auf dem Land in der Nähe von Vöklabruck in Oberösterreich.

Auszeichnungen, Ehrungen#

  • Leonard Bernstein Award, 2007
  • Würth-Preis der Jeunesses Musicales Deutschland, 2010

Quellen#



Redaktion: I. Schinnerl