Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Hahn, Johannes#

* 2. 12. 1957, Wien


Manager, Politiker (ÖVP)
EU Kommissar

Hahn, Johannes
Johannes Hahn
© Parlamentsdirektion/ Rusch, Ludwig

Johannes "Gio" Hahn wurde am 2. Dezember 1957 in Wien geboren.

Nach seiner Matura im Jahr 1976 begann er zunächst ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien, schwenkte dann jedoch auf Philosophie um. Er promovierte im Jahre 1987 mit der Dissertation zum Thema "Perspektiven der Philosophie heute - dargestellt am Phänomen Stadt". Von 1985 bis 1992 hatte er vielfache Managementfunktionen in verschiedenen Bereichen der österreichischen Wirtschaft und Industrie (u.a. Bundeskammer der gewerblichen Wirtschaft , Vereinigung Österreichischer Industrieller, Wirtschaftsforum der Führungskräfte, Vorläuferkonzern der heutigen VA Tech) inne, von 1997 bis 2003 war er Mitglied des Vorstandes (zuletzt Vorstandsvorsitzender) der Novomatic AG.

Seine politische Karriere begann Johannes Hahn bereits in den 1970er Jahren in der Jungen ÖVP.
Zwischen 1980 und 1985 fungierte er als Landesobmann der Jungen ÖVP Wien, 1992 wurde er Landesgeschäftsführer der Partei und blieb bis 1997 in dieser Funktion. 1996 zog er in den Wiener Landtag und Gemeinderat ein, 2003 wurde er nicht amtsführender Stadtrat sowie Bezirksparteiobmann der ÖVP Wien/Wieden (1996–2006).

Von 2002 bis 2005 war stellvertretender und ab 2004 geschäftsführender Landesparteiobmann der ÖVP Wien, im Juni 2005 wurde er zum Landesparteiobmann am Landesparteitag der ÖVP Wien gewählt. Darüberhinaus war er Bezirksobmann des ÖAAB Wien/Wieden (1997–2000) und Vorstandsmitglied und Obmann-Stellvertreter des Wiener Hilfswerks (2000–2006).

Von 2003 bis 2007 war Johannes Hahn Stadtrat der Stadt Wien, vorrangig zuständig für Gesundheit, Wirtschaft und Kultur. Von 2007 bis 2010 war er Bundesminister für Wissenschaft und Forschung (und von Dezember 2008 bis Jänner 2009 auch vorrübergehend mit der Leitung des Bundesministeriums für Justiz betraut).

Seit 2010 ist Johannes Hahn Mitglied der Europäischen Kommission: zunächst als Kommissar für Regionalpolitik (in der Kommission Barroso), ab 2014 als Kommissar für "Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen" (Kommission Juncker), 2019 wird er - in seiner dritten Amtszeit (unter EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen) - das Amt des EU-Budgetkommissars übernehmen.

Dr. Johannes Hahn ist geschieden und Vater eines erwachsenes Sohnes; er ist mit der früheren Vizekanzlerin Susanne Riess liiert.

Weiterführendes#

Quellen#

Redaktion: I. Schinnerl