Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Kramar, Hubert#


* 27. 6. 1948, Scheibbs (Oberösterreich)


Schauspieler, Regisseur, Produzent und Aktionist


Hubert Kramar
Hubsi Kramar beim Nestroy-Theaterpreis 2012 im MuseumsQuartier in Wien.
Foto: Manfred Werner - Tsui Aus: Wikicommons

Hubert "Hubsi" Kramar wurde am 27. Juni 1948 in Scheibbs geboren.

Nach der Matura 1969 besuchte 1970 bis 1973 das Max Reinhardt Seminar in Wien, dann studierte er bei Lee Stasberg in New York. 1974 ging er an die Wiener Filmakademie, 1975 an die Musikhochschule, wo er Kulturelles Management studierte und in Harvard (USA) abschloss (Post Graduate Diplom for arts administration exerimentelles Theater).

Nach mehreren Stationen der Weiterbildung (u.a. bei Jan Grotowski, Polen, Jérôme Savary, Paris, La Mama NY.) erhielt er Engagements an der Staatsoper, am Burgtheater Wien und etlichen deutschen Bühnen.

Ab Ende der 1970er-Jahre gründete er mehrere eigene Theatergruppen, so die Showinisten als freies Theater für satirische Revue, das Theater Direkt, TAT-Teata oder WEARD t.atr. Am Theater der Jugend und dem Theater Gruppe 80 war Kramar unter anderem als Regisseur tätig. Mit dem "3raum-anatomietheater" verwirklichte er von 2005 bis 2012 seinen Traum einer eigenen Theaterfamilie - er feierte (u. zusammen mit Lucy McEvil) große erfolge mit Oscar-Wilde-Inszenierungen und sorgte 2009 smit seiner Kellersoap "Pension-F." (einer Satire über den Umgang der Medien mit dem Amstettener Inzestfall) für Aufsehen und weltweites Medieninteresse.
Seit der Schließung des 3raum-Theaters gastiert das Ensemble als "3raum unterwegs" an verschiedenen Spielstätten.

Seit 1975 war und ist er in ca. 60 Rollen in Kino und TV Filmen vertreten, etwa in Axel Cortis "Jakob der letzte", in Dieter Berners "Alpensaga", Franz Novotnys "Spitzen der Gesellschaft", in Steven Spielbergs "Schindlers Liste", den "Kaisermühlen Blues" und seit 2012 spielt er in den Wiener Folgen der TV-Krimiserie "Tatort" den Polizeichef.

Hubert "Hubsi" Kramar ist aber auch ein feinfühliger Regisseur mit einer großen Bandbreite von Stücken, der für seine engagierte Theaterarbeit bereits viele Preise erhielt.

Huber Kramar wurde aber auch mit seinen politischen Aktionen einer breiten Öffentlichkeit bekannt, so etwa mit seinem "Hitler"-Auftritt beim Wiener Opernball, als er im Jahr 2000 im Zuge einer Protestaktion gegen die blau-schwarze Regierung mit NS-Uniform und Schnurrbart den Opernball besuchen wollte und festgenommen wurde.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Förderpreis der Stadt Wien, 1985
  • Kainz Medaille, 1985
  • deutscher Kleinkunstpreis, 1989
  • Gustaf Gründgens Preis, 2000
  • Nestroy-Theaterpreis für die beste Off-Produktion, Jahr 2003
  • Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien, 2011

Werke (Auswahl)#

TV Filme
  • Alpensaga, 1976-77
  • Flohmarkt – Der blaue Hut, 1983
  • Alpensaga, 1983
  • War and Remembrance, 1986
  • Tatort – Moltke, 1987
  • Peter Strohm, 1989
  • Vogel & Osiander, 1990
  • Brigada Central II – La Guerra Blanche, 1991
  • Strauss Dynasty", 1991
  • Das Geständnis, 1995
  • Kaisermühlen Blues, 1999
  • Julia - Eine ungewöhnliche Frau, 2000
  • Trautmann, 2004
  • Tatort – Der Teufel vom Berg,2004
  • Tatort – Die schlafende Schöne, 2004
  • Tatort – Tödliches Vertrauen, 2005
  • RUDOLF – The Crown Prince, 2005
  • Tatort – Familiensache, 2006
  • Tatort – Familiensache, 2007
  • Franz Fuchs - Ein Patriot, 2007
  • Der Bibelcode, 2008
  • Tatort – Operation Hiob, 2009
  • Tatort – Glaube, Liebe, Tod, 2009
  • Tatort – Vergeltung, 2010
  • Tatort – Ausgelöscht, 2010
  • Tatort – Kein Entkommen, 2011
  • Tatort -Lohn der Arbeit, 2011
  • Tatort – Falsch verpackt, 2012
  • Tatort – Zwischen den Fronten, 2013
  • Tatort – Unvergessen, 2013
  • Tatort – Angezählt, 2013
  • Tatort – Abgründe, 2014
  • Tatort – Paradies, 2014
  • Tatort – Deckname Kidon, 2015
  • Tatort – Grenzfall, 2015
  • Tatort – Gier, 2015
  • Tatort – Die Kunst des Krieges, 2016
  • Tatort – Schock, 2017
  • Tatort – Wehrlos, 2017
  • Tatort – Virus, 2017
  • Tatort – Die Faust, 2018
  • Tatort – Her mit der Marie!, 2018
  • Tatort – Wahre Lügen, 2019

Kino-Filme

  • Schindlers Liste, 1993
  • Spitzen der Gesellschaft, 1993
  • Beethovens Neffe, 1993
  • Der Leutnant und sein Richter, 1993
  • Gori Vatra (Feuer !), 2003
  • Alice, 2003
  • Lourdes, 2009

Theater

  • Strindberg lebt hier nicht mehr, 1979 – 1983
  • Flammende Lungen, 1979 – 1983
  • Wagner: Traum, Schaum, Erinnerung, 1979 – 1983
  • Da-Da-Revue "Letzte Lockerung", 1984
  • Weana Bluad, 1984
  • Kasperl am elektrischen Stuhl, 1984
  • Maria Stuart, ab1985
  • Lola tanzt, ab1985
  • Das Kind im Bade, 1988
  • Gebrüllt vor Lachen, ab 1990
  • Das Medusenhaupt, ab 1990
  • hat’s gewusst, 1993 – 94
  • Diva, 1993 – 94
  • Der Glöckner von Notre Dame, 1993 – 96
  • Cyrano de Bergerac, 1993 – 96
  • Dracula, 1993 – 96
  • Coppelius, 1993 – 96
  • Der Fall (Camus), 1994
  • Lieder eines Lumpen (Harringer), 1994
  • WEARDII – Traum III – Tempo, 1996
  • Leonardo da Vinci trifft Mr.Spock, 1996
  • Das Narrenschiff, 1997
  • Metamorphosen der Arbeit, 1999
  • Zero Körper, 1999
  • Hamlet, 2000
  • Hitler am Opernball, 2000
  • Warten auf Godot, 2001
  • Der lebende Adventskalender, 2002
  • Mein Kampf (Tabori), 2002
  • Überlebenskünstler, 2003
  • Schüler Hitler, 2003
  • Lady Windermeres Fächer, 2008
  • Die Tiger von Eschnapur, 2008
  • Hawaii im Nichts, 2009
  • Ein idealer Gatte, 2009
  • Die Präsidentinnen, 2010

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl