Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Moser, Josef#


* 6. 10. 1955, Lienz (Tirol)


Jurist
Politiker (ÖVP)
(von 2018 bis 2019 Bundesminister für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz)


Josef Moser
Josef Moser
© Parlamentsdirektion / PHOTO SIMONIS
Josef Moser wurde am 6. Oktober 1955 in Lienz (Osttirol) geboren und wuchs in Kärtnen auf. Nach dem Besuch der Pflichtschule in Kirchbach (Gailtal, Kärnten) und Villach besuchte er ab 1970 das Theresianische Militärgymnasium an der Militärakademie in Wiener Neustadt und leistete nach der Matura 1974 seinen Präsenzdienst.

Ab 1976 absolvierte er an der Universität Wien ein Studium der Rechtswissenschaften, das er 1981 mit der Promotion zum Dr. jur. abschloss.

Anschließend trat er in den Dienst der Finanzlandesdirektion für Kärnten ein, wo er bis 1991 tätig war. 1991 trat er in den Dienst des Landes Kärnten ein, wo er Büroleiter Jörg Haiders wurde. 1992 wechselte er mit Haider nach Wien; er war in der Parlamentsdirektion tätig und bis 2003 Direktor des FPÖ-Parlamentsklubs im Nationalrat. (In diese Zeit fällt eine Verwicklung in eine angebliche Parteispendenaffäre: Josef Moser wies Gerüchte, er habe eine Parteispende weitergereicht, immer zurück.)

2003 wurde er Vorstandsdirektor der Eisenbahn-Hochleistungsstrecken AG und 2004 Vorstandsmitglied der ÖBB-Holding AG, ehe er 2004 zum Rechnungshofpräsidenten bestellt wurde. Von 2004 bis 2016 war er Präsident des Rechnungshofes und Generalsekretär der Internationalen Organisation der obersten Rechnungskontrollbehörden (INTOSAI).
(In seiner Funktion als Rechnungshofpräsident mahnte er notwendige Staatsreformen ein und lieferte einen umfangreichen Katalog von Reformvorschlägen und Empfehlungen.)

Darüber hinaus war Josef Moser Mitglied des 'Österreich-Konvents' (2004/2005) und der 'Arbeitsgruppe Verwaltung neu' (2009).

Ab 2016 war er Präsident des industrienahen Wirtschaftsforschungsinstituts "EcoAustria"; dieses Amt legte er im Dezember 2017 aufgrund seiner Bestellung zum Minister zurück.

Dr. Josef Moser wurde am 18. 12. 2017 als Bundesminister für Justiz bzw. am 8. 1. 2018 als Bundesminister für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz angelobt. Nach dem Bruch der Regierungkoalition im Mai 2019 gehörte er der Interimsrregierung an und wurde mit der 'Fortführung der Verwaltung' im Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz betraut.

Nach der Angelobung der Übergangsregierung Bierlein am 3. Juni 2019 schied Dr. Josef Moser aus der Bundesregierung aus und kehrte in den Nationalrat zurück.

Josef Moser ist verheiratet und Vater einer erwachsenen Tochter.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Großes Goldenes Ehrenzeichen der Republik Österreich mit Stern, 2003
  • Großes Goldenes Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich, 2008
  • Honorarprofessor an der Nanjing Audit University, 2011

Quellen#

Redaktion: I. Schinnerl