unbekannter Gast

Sicheritz, Harald#


* 25. 6. 1958, Stockholm (Schweden)


Regisseur, Journalist

Harald Sicheritz
Harald Sicheritz
Foto: Vered Adir. Aus: Wikicommons, unter CC BY-SA 4.0

Harald Sicheritz wurde am 25. Juni 1958 in Stockholm geboren. Er wuchs in Wien-Favoriten auf und absolvierte an der Universität Wien ein Studium der Politik- und Kommunikationswissenschaft, das er 1983 (mit einer Dissertation zum Thema "Wie unterhält das Fernsehen?") mit der Promotion abschloss.

Von 1981 bis 1985 war er als Redakteur des ORF-Jugendmagazins "Ohne Maulkorb", von 1982 bis 1986 als Feuilletonist bei der "Neuen AZ" tätig. Er war 1980 Gründer, Texter und Bassist der Musikgruppe "Wiener Wunder", mit der er mehrere Tonträger aufnahm und auch Filmmusik machte (u.a. für die Filme "Müllers Büro" und "Muttertag"). 1986 hatte die Gruppe mit "Loretta" einen Nummer 1-Hit in den österreichischen Charts.

1990/91 absolvierte er eine Regieausbildung am American Film Institute in Los Angeles, sowie 1994 ein Seminar für Filmanalyse bei Regisseur Krysztof Kieslowski und 1994/95 Drehbuch-Workshops bei Inga Karetnikova.

Ab 1992 arbeitete er als freier Regisseur und war Drehbuchautor und Produktionsleiter von Dokumentarfilmen, TV-Werbekampagnen, TV-Magazinen und Musikvideos. Gleich mit seinem Regiedebüt "Muttertag" 1993 wurde er zu einem der bedeutendsten österreichischen Regisseure; seine Filme "Hinterholz 8" und "Poppitz" belegen in der Bestenliste der österreichischen Kinokassenerfolge die Plätze 1 und 2.
Harald Sicheritz führte auch bei zahlreichen TV-Serien Regie, wie etwa bei Folgen der Krimiserie "Tatort", der Sitcom "MA 2412", bei zahlreichen Folgen des "Kaisermühlen Blues" oder bei fünf Folgen der Serie "Vorstadtweiber".

1996 war er Lektor der Lehrredaktion des Instituts für Kommunikationswissenschaft und der Zeitschrift "profil"; von 1996 bis 2002 war er Lehrbeauftragter für "Film und Musik" an der Abteilung Film und Fernsehen der Universität für Musik und Darstellende Kunst. Darüber hinaus setzt er sich in mehreren Funktionen für die Anliegen und Belange der österreichischen Filmwirtschaft ein.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Erich-Neuberg-Preis für "Qualtingers Wien", 1999
  • Goldene Romy (für den jeweils erfolgreichsten österreichischen Kinofilm), 1995, 1999 und 2000
  • Fernsehpreis der Österreichischen Volksbildung, 2001
  • Österreichischer Staatspreis für Werbefilm, 2008
  • Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien, 2012
  • Österreichisches Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst, 2016

Werke (Auswahl)#

  • Muttertag, 1993
  • Freispiel, 1995
  • Kaisermühlen Blues (TV-Serie, 4. Staffel, 10 Folgen), 1996
  • Qualtingers Wien, 1997
  • Hinterholz 8, 1998
  • Wanted, 1999
  • Fink fährt ab, 1999
  • Wanted, 1999
  • Jahrhundertrevue, 1999
  • Zwölfeläuten, 2000
  • Trautmann: Wer heikel ist, bleibt übrig, 2000
  • Poppitz, 2002
  • MA 2412 – Die Staatsdiener (TV-Serie), 2003
  • 11er-Haus (TV-Reihe, 10 Teile), 2004
  • Vier Frauen und ein Todesfall (TV-Serie, 3 Startfolgen), 2004
  • Mutig in die neuen Zeiten (Filmreihe ORF/Arte, 3 Teile)
    • Im Reich der Reblaus, 2005
    • Nur keine Wellen , 2006
    • Alles anders, 2006
  • Darum, 2008
  • Tatort (TV-Serie, Folge "Baum der Erlösung"), 2009
  • Die Gipfelzipfler (Sitcom-Serie, 10 Folgen), 2009
  • 3faltig, 2010
  • Hexe Lilli: Die Reise nach Mandolan, 2011
  • Tatort (TV-Serie, Folge "Ausgelöscht"), 2011
  • Tatort (TV-Serie, Folge "Zwischen den Fronten"), 2013
  • Bad Fucking, 2013
  • Paul Kemp – Alles kein Problem (TV-Serie, ORF/ARD), 2013
  • Tatort (TV-Serie, Folge "Abgründe"), 2014
  • Clara Immerwahr (TV-Film), 2014
  • Tatort (TV-Serie, Folge "Paradies"), 2014
  • Vorstadtweiber (TV-Serie, 5 Folgen), 2015

Quellen#

Redaktion: I. Schinnerl