unbekannter Gast

Swoboda, Hannes#


* 10. 11. 1946, Bad Deutsch-Altenburg (Niederösterreich)


Jurist und Politiker (SPÖ)

Hannes Swoboda
Hannes Swoboda (2008)
Foto: Johannes Zinner. Aus: Wikicommons, unter CC BY-SA 2.0

Johannes Swoboda wurde am 10. November 1946 in Bad Deutsch-Altenburg geboren.

Nach der Matura begann er 1964 ein Studium der Rechtswissenschaften und Volkswirtschaftslehre, das er 1972 mit der Promotion zum Dr. iur. abschloss. 1972 trat er in die Wiener Arbeiterkammer ein, wo er sich in der wirtschaftswissenschaftlichen Abteilung besonders mit Fragen der Finanzwirtschaft und der Umweltpolitik beschäftigte.

Von 1976 bis 1986 war er der Leiter der neu gegründeten Abteilung für Kommunalpolitik und befasste sich vorrangig mit Fragen der kommunalen Wirtschafts-, Gesundheits- und Wohnbaupolitik.

Von 1983 bis 1988 war Hannes Swoboda Mitglied des Wiener Landtages und Gemeinderates (von 1986 bis 1988 SPÖ-Klubobmann), von 1988 bis 1996 amtsführender Stadtrat (zunächst für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Personal, dann für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Verkehr, zuletzt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Außenbeziehungen der Stadt Wien).

1996 wechselte Hannes Swoboda als Leiter der SPÖ-Delegation in das Europäische Parlament, wo er zunächst auch Vizepräsident und parlamentarischer Geschäftsführer und ab 2012 Vorsitzender der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialisten & Demokraten (S&D Fraktion) im Europäischen Parlament war.

2014 kandidierte Hannes Swoboda nicht mehr für die Wahlen zum Europäischen Parlament und zog sich aus dem politischen Leben zurück.

Seither ist MEP ret. Dr. Hannes Swoboda nun in mehreren Institutionen tätig (u.a. ist er Vorstandsmitglied im Bruno Kreisky Forum für Internationalen Dialog, Vorsitzender des Vorstandes des FH Campus Wien sowie Präsident des Architekturzentrums Wien).

Hannes Swoboda ist in zweiter Ehe mit Brigitte Ederer - ehemalige österreichische Staatssekretärin, späteres Vorstandsmitglied der Siemens AG - verheiratet und hat eine erwachsene Tochter aus erster Ehe.

Werke (Auswahl)#

  • Wien. Identität und Stadtgestalt, 1990
  • Mein Europa. Auf der Suche nach Sicherheit und Freiheit, 1999
  • Europatagebuch 1999/2000: An den Grenzen Europas, 2000
  • Tour d’Europe. Etappen auf dem Weg zu einem neuen Europa, 2002
  • Der Schlossplatz in Berlin. Bilanz einer Debatte, Berlin 2002
  • H. Swoboda, Ch. Solioz (Hg.), Conflict and Renewal: Europe Transformed. Essays in Honour of Wolfgang Petritsch, 2007
  • H. Swoboda, J. M. Wiersma (Hg.), Democracy, Populism and Minority Rights, 2008
  • H. Swoboda, J. M. Wiersma (Hg.), Politics of the Past: The Use and Abuse of History, 2009
  • TOUR D’EUROPE. Ein europäisches Tagesbuch, erscheint vierteljährlich

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl