Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht vollkommen anonym nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. ACHTUNG: Wir können an Sie nur eine Antwort senden, wenn Sie ihre Mail Adresse mitschicken, die wir sonst nicht kennen!
unbekannter Gast

Heinz BOYER: Setzen, 5! Die pädagogische Herausforderung ist eine andere ...#

Heinz BOYER: Setzen, 5! Die pädagogische Herausforderung ist eine andere ... / aufgezeichnet von Martina Bauer, Kral Verlag, 2021 / Rezension von Guenther Johann

Heinz BOYER: Setzen, 5! Die pädagogische Herausforderung ist eine andere ...
Heinz BOYER: Setzen, 5! Die pädagogische Herausforderung ist eine andere ...

BOYER, Heinz: „Setzen, 5! Die pädagogische Herausforderung ist eine andere …“, Berndorf 2021

Es ist eine Hommage an den Manager, Business Mann, Pädagogen und Bildungseinrichtungsgründer Heinz Boyer. Aber es ist auch wichtig, dass dies verschriftlicht wurde, weil Erfahrungen weitergegeben werden sollen. Die erzählte Geschichte, woher er kommt, welche Wege er gegangen ist und was er geschaffen hat, gibt ein besseres Verstehen der Person. Ich habe selbst einige Zeit mit ihm zusammengearbeitet, aber im Berufsleben besteht keine Zeit zum Zurückschauen und zu fragen „Woher kommt der?“, „Wieso macht er das?“, „Wie schafft er das?“.

Im Buch wird sein Werdegang präsentiert. Von der Kindheit, der Schulausbildung, dem Leben im Internat und dem Studium, das er neben seiner früh gegründeten Familie bewerkstelligte.

Schon als junger Lehrer bekam er die Chance einen neuen Schultyp, eine Tourismus-Fachschule aufzubauen. Er nützte die Chance und vervielfältigte diese Idee an anderen Standorten und letztlich auch international.

Als in den 90er Jahren in Österreich die Fachhochschulen gegründet wurden, war er der Einzige, der so eine Fachhochschule auf privater Basis auf die Beine stellte. Nach dem Erfolg im Higher Education Bereich gründete er einen neuen Grundschultyp. Somit hat er die Bildungskette von den Kindern bis zu den Studenten geschlossen.

Er erzählt in diesem Buch aber nicht nur selbst, sondern lässt auch Mitstreiter, Kollegen und Mitarbeiter zu Wort kommen. Seine Ideen, die er auch praktisch umgesetzt hat, stellt er als Forderungen für das Schulsystem auf. Verantwortung, Delegation, Wirtschaft und Bildung sind nur einige.

Es war wichtig, dass dieses Buch geschrieben wurde. So können andere darauf aufbauen und lernen.