unbekannter Gast

Glücksburg Castle#

Glücksburg Castle
Glücksburg Castle, 2015, © Leopold Röhrer

The water castle on the Flensburg Fjord Glücksburg is one of the most important Renaissance castles in Northern Europe. It was built in 1587 by John III., Duke of Schleswig-Holstein-Sonderburg, and represents a typical manor in Schleswig-Holstein. Its location in the water, the loophole-like openings, the originally crenellated towers and a - no longer existing - drawbridge as well as the elevated first floor still refer to a time in which a noble residence also had to be fortified. The building was put up in the immediate vicinity of a Cistercian monastery founded in 1209. This monastery was demolished and its walls partly reused as a building material for the new castle. The former monastery area was flooded and transformed into a large palace pond.
Das Wasserschloss an der Flensburger Förde Glücksburg zählt zu den bedeutendsten Renaissanceschlössern Nordeuropas. Es wurde 1587 von Herzog Johann III. zu Schleswig-Holstein-Sonderburg erbaut und stellt einen typischen Herrensitz in Schleswig-Holstein dar. Seine Lage im Wasser, die schießschartenähnlichen Öffnungen, die ursprünglich zinnenbewehrten Türme und eine nicht mehr erhaltene Zugbrücke sowie das hoch liegende erste Obergeschoss verweisen aber auf eine Zeit, in der ein adliger Wohnsitz auch befestigt sein musste. Das Gebäude wurde in unmittelbarer Nähe eines seit 1209 bestehenden Zisterzienserklosters errichtet. Dieses Kloster wurde abgerissen und seine Mauern zum Teil als Baumaterial für das neue Schloss wiederverwendet. Das einstige Klostergelände wurde geflutet in einem großen Schlossteich umgewandelt.