unbekannter Gast

Prejmer (Tartlau)#

Prejmer (deutsch Tartlau, ungarisch Prázsmár) Prejmer ist eine Gemeinde im Kreis Brașov (Kronstadt) im Südosten Siebenbürgens, ca. 15 km im NO von Brasov (Kronstadt). Der Ort ist auch unter den veralteten rumänischen Bezeichnungen Prajmar und Preșmer und den deutschen Bezeichnungen Tartlen und Tortalen bekannt.

Tartlau wurde vom Deutschen Orden im 13. Jahrhundert gegründet und 1211 erstmals urkundlich erwähnt. Im 13. Jahrhundert wurde im Ort eine Kreuzkirche, im 15. Jahrhundert eine der stärksten Kirchenburgen Osteuropas um die Kirche errichtet. Tartlau lag im Verwaltungsgebiet des historischen Komitat Kronstadt im ungarischen Königreich.

Mehr zum Ort unter Prejmer.

  • Der folgende Text und alle Bilder sind © Heimo Müller, Sommer 2016

Die sehr gut restaurierte Kirchenburg in Tartlau, rumänisch Prejmer, wurde 1998 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Die Kirche wurde 1218 vom Deutschen Orden gegründet und nach dessen Ausweisung von den Zisterziensern fortgesetzt. Der Grundriss der Kirche ist ein griechisches Kreuz wurde, welches durch Anfügen zweier ungleicher Seitenschiffe und durch die Verlängerung des Mittelschiffes verändert wurde. Die umgebende 10-12 Meter hohe Mauer mit fünf Türmen wurde durch einen Zwinger und einen Wassergraben ergänzt. An der Innenseite der Burgmauern befinden sich über 200 Wohnungen und Vorratskammern in 2–4 Stockwerken angeordnet. Seit 1990 ist hier auch ein Museum untergebracht.

Prejmer (German Tartlau, Hungarian Prázsmár) Prejmer, Romania is a municipality in the district of Braşov (former Kronstadt) in the south-east of Transylvania, about 15 km in the north-east of Brasov (former Kronstadt). The place is also known under the archaic Romanian names Prajmar and Preşmer and the German names Tartlen and Tortalen.

Prejmer was founded by the Teutonic Order in the 13th century and was first mentioned in a document in 1211. In the 13th century a cruciform church was built in the village, and, in the 15th century, one of the strongest fortified churches in Eastern Europe around it. Tartlau belonged to the administrative area of the historical county of Kronstadt in the Hungarian kingdom.

More about the town under Prejmer.

  • The following text and all pictures are © Heimo Müller, summer 2016.

The very well-restored fortress church in Prejmer (German Tartlau), became a UNESCO World Cultural Heritage in 1998. The church was founded in 1218 by the Teutonic Order and, after its expulsion, continued by the Cistercians. The layout of the church is a Greek cross, altered by adding two unequal flanking aisles and by extending the center nave. The surrounding 10-12 meter high wall with five towers was completed by an outer ward and a moat. On the inside of the castle walls there are more than 200 apartments and storerooms on 2-4 floors. Since 1990, the site also houses a museum.

Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer
Prejmer