Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Gaudenzdorf, Wien 12#

Logo ServusTV
"Heimatlexikon - Unser Österreich"
Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Wappen., Foto: Hieke. Aus: Wikicommons
Wappen.
Foto: Hieke. Aus: Wikicommons

Der alte Vorort Gaudenzdorf lag am Wienfluss im Nordosten des heutigen 12. Wiener Gemeindebezirks (Meidling).

An seiner Stelle befand sich zuvor die bürgerlich-gewerbliche Siedlung Meinhartsdorf (entlang der Schönbrunner Straße, Längenfeldgasse). Nach dem Bau des Linienwalls entstand "Neu-Meidling", das 1818 44 Häuser zählte. Der rasch wachsende Ort wurde nach dem Universitätsrektor und Klosterneuburger Propst Gaudenz Dunkler (1746-1829) benannt. Zwei Stege (Storchensteg und Kobingersteg) überbrückten den Wienfluss und verbanden die Ortsteile. Das 1836 gegründete Brauhaus mit Tanzsälen und Garten machte Gaudenzdorf zu einem beliebten Ausflugsziel. Mit dem Bau eines Gaswerks (1855) begann die Industrialisierung.

Das Wappen zeigt den Wasser- und Brückenheiligen Johannes Nepomuk.


Quellen#

Redaktion: hmw

Siehe auch: