Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Hungelbrunn, Wien 4 und 5#

Logo ServusTV
"Heimatlexikon - Unser Österreich"
Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Hungelbrunn
Hungelbrunn auf dem Plan von Carl Graf Vasquez, um 1830.
Foto: Peter Gugerell. Aus: Wikicommons

Hungelbrunn, eine der kleinsten Vorstädte Wiens, lag zwischen Wieden und Margareten, Laurenz- und Blechturmgasse südlich der Wiedner Hauptstraße. Der Flurname findet sich erstmals 1363 für Weingärten. Sagenhaft ist die Erklärung von einem Brunnen, der nur in Hungerjahren geflossen sein soll.

Ab der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts speiste die Quelle eine Wasserleitung, die zum Brunnen auf dem Neuen Markt (Wien 1) führte. Die Verbauung der Gegend begann erst 1801. Nach der Eingemeindung 1850 entstanden einige neue Straßenzüge, wie der untere Teil der Schönburggasse, Johann-Strauß-Gasse, Kriehubergasse und Anzengrubergasse.

Das Wappen zeigt einen Ziehbrunnen, flankiert vom hl. Florian und hl. Petrus. Über dem Brunnen erscheint der hl. Leopold mit Kirchenmodell und Landesfahne in einer Wolke.





Quellen#

  • Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
  • Wien Geschichte Wiki
  • Walter Öhlinger (Hg.): Die Pläne der k.k. Haupt- und Residenzstadt Wien von Carl Graf Vasquez

Redaktion: hmw

Siehe auch: