Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Pfalzau, "Wunderquelle"#

(Gemeinde Pressbaum, Verwaltungsbezirk Wien-Umgebung)

Logo ServusTV
"Heimatlexikon - Unser Österreich"
Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Gegenwart
Am Pfalzberg entspringt der Wienfluss. Die Quelle in der Pfalzau wurde 1888 als Kaiserbrünnl gefasst. An dem Bau aus wuchtigen Hausteinen erinnert eine Gedenktafel an den Besuch der Kaiserin Elisabeth (1837-1898). 1895-1898 entstand durch die Aufstauung des Flusses für ein Wasserwerk der Wienerwaldsee (1 km Länge, 1,75 km Breite, Fassungsvermögen: 1,500.000 m3).

Durch das Gemeindegebiet von Pressbaum verlaufen vier Aquädukte der Zweiten Wiener Hochquellenwasserleitung, die 1906-1910 errichtet wurden. Zwei kleinere befinden sich im Westen, nördlich der Autobahnraststätte Großram, zwei unterwölbte Buckelquaderbauten überqueren südlich des Ortes den Pfalzauer Bach (130 m) und das Brentenmaistal (140 m).

Geschichten
Kaiserin Elisabeth schmeckte das Quellwasser so gut, dass sie es sich für die Herstellung ihres Kaffees nach Wien bringen ließ.

Redaktion: hmw

Siehe auch:
--> Wunderquellen in Niederösterreich nach Helga Maria Wolf: Katalog zur Ausstellung "Mythos Wasser", ehem. NÖ Museum für Volkskultur, Groß-Schweinbarth, 2009
--> Heilige Quellen in Österreich von Siegrid Hirsch und Wolf Ruzicka, 2008