Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Speisendorf, "Wunderquelle" #

(Gemeinde Raabs an der Thaya, Verwaltungsbezirk Waidhofen an der Thaya)

Logo ServusTV
"Heimatlexikon - Unser Österreich"
Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Speisendorf
Nikolausbrunnen
© Wolf Ruzicka

Gegenwart
Die im Kern romanische Pfarrkirche "Zum hl. Nikolaus" steht etwas erhöht auf dem Anger. Eine geschnitzte Figur des Kirchenpatrons aus dem 15. Jahrhundert befindet sich darin. Unter dem Hochaltar entspringt eine Quelle, die von außen beim Turm an der Ostseite zugänglich ist. Seit 1718 führt eine Treppe in das Gewölbe, in dem man den aufgemauerten Schöpfbrunnen mit klarem Wasser erkennen kann.

Geschichte
Speisendorf war schon im 13. Jahrhundert eine Pfarre. 1329 erhielt die (Wallfahrts-) Kirche zwei Ablässe. Vor 1745 gab es aufgrund von Gebetserhörungen viele Prozessionen.

Geschichten

Der hl. Nikolaus soll die Quelle entdeckt haben.

Redaktion: hmw

Siehe auch:
--> Wunderquellen in Niederösterreich nach Helga Maria Wolf: Katalog zur Ausstellung "Mythos Wasser", ehem. NÖ Museum für Volkskultur, Groß-Schweinbarth, 2009
--> Heilige Quellen in Österreich von Siegrid Hirsch und Wolf Ruzicka, 2008