Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Trisanna - Brücke#

Logo ServusTV
"Heimatlexikon - Unser Österreich"
Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum
Trisannabrücke bei Landeck
Trisannabrücke bei Landeck
© Alfred Havlicek
Trisannabrücke mit Schloss Wiesberg
Trisannabrücke mit Schloss Wiesberg
© Alfred Havlicek
Trisannabrücke mit Schloss Wiesberg
Trisannabrücke mit Schloss Wiesberg
© Alfred Havlicek

Die Trisannabrücke liegt in Tirol und ist eine Brücke der Arlbergbahn über die Trisanna westlich von Landeck 47.116267, 10.492031 . Sie wurde in 86 m Höhe mit einer Stützweite von 120 m 1884 (Baubeginn 1883) im Zuge des Arlbergbahnbaus erbaut. Man installierte sogar eine elektrische Beleuchtung für die Brücke. Dies war zu diesem Zeitpunkt eine Sensation. Sie wurde innerhalb eines Jahres fertig gestellt und galt lange Zeit als das größte Bauwerk dieser Art in Österreich und als Denkmal österreichischer Ingenieurskunst. 1924 wurde die Konstruktion verstärkt, 1964 das Tragwerk durch eine neue Stahlkonstruktion ersetzt.

--> Am 26.]uni 1933 wurden vor der Bezirkshauptmannschaft in Kufstein Bomben gefunden. Am 4.]uli 1933 konnte eine Katastrophe ungeheuren Ausmaßes nur durch Glück abgewendet werden, denn von zwei an der Trisanna-Brücke der Arlbergbahn gelegten Sprengbomben explodierte nur die kleinere. Als Haupttäter werden der Innsbrucker Stadtrat Hans Glück und der NS-Wanderredner Gottfried Zötsch ausgeforscht. Daraufhin wurden am 10. Juli Heimatwehrleute zur Brückenbewachung eingesetzt.

Quelle: Walser, Harald Die illegale NSDAP in Tirol und Vorarlberg, Europaverlag, Wien 1983, S. 80


--> Arlbergbahn (AEIOU)

--> Arlbergpass (Videos)

Quellen#

  • AEIOU


Redaktion: S. Erkinger-Kovanda