Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Assmann, Emmerich#


* 8. 1. 1926, Leibnitz (Steiermark)


Industrieller


Nach Arbeitsdienst und Militärdienst studierte Assmann Staatswissenschaften und an der Montanuniversität in Leoben. Bevor er sich der industriellen Laufbahn widmete, war er auch politisch als ÖVP-Landtagsabgeordneter tätig. Bis in die 90er Jahre hat der steirische Unternehmer Österreichs größten Waffenkonzern aufgebaut. Ursprünglich eher in zivilen Bereichen wie Steinaufbereitungstechnik, Ladenbau, Kunststoffteile und Umwelt-Recycling-Anlagen tätig, erwarb er nach und nach die großen Waffenschmieden der Republik, wie die Hirtenberger Patronenfabrik und Dynamit Nobel. In weiteren Betrieben erzeugt er Übungsmunition, Granaten und Zündhütchen. Assmann dem beste Beziehungen zu den steirischen Landespolitikern nachgesagt werden, übernahm Ende Jänner 1991 von der VOEST-Alpine AG die Maschinenfabrik Liezen; sie erzeugt die Noricum-Kanonen, deren Export in kriegsführende Länder des Nahen Ostens dem österr. Gesetz zuwiderlief. Der Kaufpreis wurde streng geheimgehalten. Auch musste Assmann eine Standortgarantie abgeben und für den Verkauf der noch lagernden Kanonen sorgen.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992