Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Brandstetter, Alois#


* 5. 12. 1938, Aichmühl bei Pichl (Oberösterreich)


Schriftsteller


Aus einer kinderreichen Müllerfamilie stammend, studierte Brandstetter in Wien Geschichte und Germanistik, habilitierte sich 1970 und ist seit 1974 Ordinarius für Deutsche Philologie an der Universität Klagenfurt. Seit 1969 veröffentlicht er Erzählungen und Romane, so: "Gewissenserforschung", "Stille Größe", 1971, "Zu Lasten der Briefträger", 1974, "Die Mühle", 1981, "Über den grünen Klee der Kindheit", 1982, oder "So wahr ich Feuerbach heiße", 1988. Im Mittelpunkt steht zumeist ein querulanter Kleinbürger, der amüsant und voll grotesker Übertreibungen Zeiterscheinungen beschreibt. Die assoziativen, von Sprachetüden u. -attitüden durchsetzten Texte sind ebenso vergnüglich wie anspruchsvoll und lösen Betroffenheit aus. 1991 veröffentlichte B. den Roman "Vom Manne aus Eicha".



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992