Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Donin, Richard Kurt#


* 4. 6. 1881, Wien

† 1. 5. 1963, Wen


Jugendfürsorger und Kunsthistoriker


Der früh verwaiste Sohn eines Waldviertier Mühlenbesitzers wurde zunächst Jurist (Dr. juris: 1905). Bis 1931 wirkte er in der Jugendfürsorge und war Leiter des von ihm begründeten Niederösterreichíschen Landesjugendamtes. Daneben studierte er Kunstgeschichte und klassische Archäologie (Dr. phil.: 1913) und widmete sich schon früh der kunstgeschichtlichen Forschung. Sein Spezialgebiet war die Geschichte der österreichischen Architektur, um deren Erforschung er sich große Verdienste erwarb. Anfänglich an der romanischen Bauperiode interessiert, befasste er sich zunehmend mit der gotischen Architektur. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Forschung galt den Beziehungen zwischen italienischer und österreichischer Kunst. Der Gelehrte war auch ein ehrenamtlicher Denkmalpfleger und ein Liebhaber der Exlibris-Gebrauchsgraphik.

Werke#

  • "Die romanischen Portale in NO" (1915)
  • "Bettelordenskirchen der österreichischen Gotik" (1935)
  • "Stilgeschichte des Exlibris" (1946)
  • "Vincenzo Scamozzi und der Einfluss Venedigs auf die Salzburger Architektur" (1948)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992