Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Frischenschlager, Friedhelm#


* 6. 10. 1943, Salzburg


Jurist und Politiker


Der Sohn eines Komponisten und Professors am Salzburger Mozarteum absolvierte ein rechts- und staatswissenschaftliches Studium in Wien, (Dr. jur.: 1969). Er war zunächst Assistent am Institut für Völkerrecht in Salzburg, dann am Institut für Politikwissenschaft. Als Student beim Ring Freiheitlicher Studenten, gehörte Frischenschlager später zu den Mitbegründern des "Attersee-Kreises", eines politisch-wissenschaftlichen Arbeitskreises der FPÖ. 1977 wurde er in den Nationalrat gewählt. 1983-1986 amtierte der Freiheitliche als Verteidigungsminister. Es gelangen ihm einige bemerkenswerte Reformansätze, wie die Angelobung von Jungmännern im ungewohnten Ambiente eines Gemeindebaus, doch war seine Ministerschaft von der Causa Reder überschattet; er hatte den in Italien jahrzehntelang als Kriegsgefangenen inhaftierten ehemaligen SS-Mann, der mit dem Massaker von Marzabotto belastet war, bei seiner Rückkehr nach Österreich im Jänner 1985 mit Handschlag begrüßt. 1993 schied Frischenschlager aus der FPÖ aus und schloss sich dem "Liberalen Forum" an.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992