Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):

Heller, Andre #

(Franz)


* 22. 3. 1947, Wien


Schriftsteller, Liedermacher, Multimediakünstler


Andre Heller
Andre Heller
© Didi Sattmann
Heller, der einer jüdischen Fabrikantenfamilie entstammt, wuchs unter der Obhut seiner Großmutter auf. Er brach das Gymnasium ab, im Reinhardt-Seminar wurde er nicht aufgenommen. 1968 startete er als Mitbegründer des Rundfunksenders Ö3 als Diskjockey und erster Moderator der "Musicbox". Im selben Jahr produzierte er seine erste Schallplatte. 1970 hatte sein Stück "King-Kong-King" bei den Wiener Festwochen Premiere, und 1972 machte die TV-Show "Wer war Andre Heller?" den Künstler mit seinen poetisch-satirischen Liedern (u. a. "Wean, du bist a Taschenfeitl") auch in Deutschland bekannt. 1976 gründete er mit Bernhard Paul den "Zirkus Roncalli", 1981 entstand das Varietestück "Flic Flac". Es folgten eine Reihe internationaler Großprojekte, so in Lissabon das "Teatro del fuego" (1983), ein nach barocken Vorbildern gestaltetes Feuertheater, das 1984 in Westberlin mit großem Erfolg wiederholt wurde oder "Begnadete Körper" (1985), eine Schau chinesischer Akrobatik. Das Variete "Wintergarten", eine Hommage an ehemalige Varietegrößen, die ebenfalls in vielen Ländern gezeigt wurde, fand selbst in Österreich Anerkennung. Ansonsten stößt der phantasiebeflügelte Künstler daheim eher auf Unverständnis. In seinem Roman "Der Schattentaucher" (1987) zeigt sich denn Heller auch als Kritiker des österreichischen Kulturbetriebs, dem er geistige Enge, Hinterhältigkeit und intellektuelle Unredlichkeit vorhält.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992