Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Kretschmayr, Heinrich#


* 15. 7. 1870, Bruck an der Leitha (Niederösterreich)

† 21. 7. 1939, Wien


Historiker und Archivar


Der Sohn eines Notars studierte in Wien Geschichte (Promotion: 1892). 1896 trat er in den staatlichen Archivdienst, 1904 wurde er Direktor, 1923 Chef der Obersten Archivleitung im Bundeskanzleramt. Ihm gelang es, durch seine erfolgreiche Durchsetzung des Herkunftsprinzips bei den Verhandlungen mit den Nachfolgestaaten des Habsburgerreiches über die Aufteilung des Archivgutes, den Großteil der Wiener Zentralarchive zu erhalten. Kretschmayr war seit 1925 o. Univ.-Prof. für Geschichte. Als Historiker lehrte Kretschmayr auch an den beiden Kunsthochschulen in Wien. Er war auch in der Erwachsenenbildung aktiv.

Werke#

  • "Geschichte von Venedig" (3 Bde., 1905-1934)
  • "Maria Theresia" (1925)
  • "Die Geschichte der österreichischen Zentralverwaltung" (Abt. 1, gemeinsam mit T. Fellner, 1907, und Abt. 2, gemeinsam mit J.Kallbrunner u. a., 1925-1938)
  • "Geschichte von Österreich" (1936)
  • "Die Türken von Wien" (1938)



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992