Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Pahr, Willibald#


* 5. 6. 1930, Wien


Jurist, Politiker und Diplomat


Nach dem Jusstudium in Wien (Promotion: 1953) absolvierte Pahr das Europa-College in Brügge (Belgien). Nach einer Assistentenzeit am Institut für Völkerrecht und internationale Beziehungen trat er in das Bundeskanzleramt/Verfassungsdienst ein, wo er 1968 Abteilungsleiter und 1973 Leiter des Verfassungsdienstes wurde. Pahr wirkte als Vertreter der Bundesregierung vor internationalen Instanzen, er war 1967 Berichterstatter des UN-Menschenrechtsseminars in Warschau. 1975 erreichte er den Rang eines Sektionschefs. 1976 berief Bruno Kreisky den Völkerrechtsexperten als Außenminister in die Regierung, als das Südtirolproblem vor die UNO zu kommen schien. 1983 schied Pahr aus dem Regierungsamt und wurde österreichischer Botschafter in Bonn. 1986-1989 wählte ihn die Welttourismusorganisation zum Generalsekretär. Seit 1991 ist Pahr Sonderbeauftragter für das Flüchtlings- und Wanderungswesen.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992