Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Sekyra, Hugo Michael#


* 1941, Mannersdorf am Leithagebirge (Niederösterreich)

† 19. 11. 1998, Wien (Selbstmord)


Manager


Der Arztsohn studierte Jus und begann als Sekretär im Management der Ranshofner Aluminiumwerke. Nach Positionen in anderen verstaatlichten Betrieben wurde der hochkarätige Manager, dem profunde betriebswirtschaftliche Kenntnisse nachgesagt werden, schließlich 1986 an die Spitze der ÖIAG berufen. Seine Aufgabe: die völlig darniederliegende Nationalindustrie durch Umstrukturierungen unter Schonung der Arbeitsplätze aus den roten Zahlen zu holen. Skandale, wie das Auffliegen der Noricum-Waffenaffäre, waren nicht gerade hilfreich. 1992 schien die Sanierung so weit gediehen, dass ein Weg an die Börse in greifbare Nähe rückte. Doch Verluste bei der ÖMV und der AMAG lassen diese Perspektive ins Wanken geraten.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992