Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Soronics, Franz#


* 28. 7. 1920, Eisenstadt

† 25. 5. 2003, Eisenstadt


Beamter und Politiker


Der Arbeitersohn trat nach Kriegsdienst als Beamter bei der burgenländischen Landesregierung ein. Politisch engagierte er sich in der ÖVP, v. a. im ÖAAB. 1950 wurde er Stadtrat in Eisenstadt, 1954 Landesobmann des ÖAAB im Burgenland. 1956-1959 entsandte ihn seine Landespartei in den Bundesrat, anschließend hatte er bis 1971 ein Nationalratsmandat inne. In der Zeit der Großen Koalition war er 1963-1966 Staatssekretär im Innenministerium, während der ÖVP-Alleinregierung 1966-1968 Sozialminister, dann bis 1970 Innenminister. Danach wandte er sich wieder der Landespolitik zu und wurde 1972 zum stellvertretenden Landeshauptmann, 1978 zum Zweiten Landtagspräsidenten gewählt. Danach zog er sich völlig aus der Politik zurück.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992