Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Verzetnitsch, Fritz#


* 22. 5. 1945


Gewerkschafter


Nach dem Schulbesuch absolvierte Verzetnitsch eine Lehre als Installateur und übte 1959-1970 diesen Beruf in einem kleinen Betrieb aus. Seit 1963 war er als Funktionär in der Gewerkschaft Metall, Bergbau und Energie (v. a. in der Jugendbewegung) tätig. 1970 wurde er hauptamtlicher Angestellter des ÖGB. Zunächst im Jugendreferat, wurde er 1973 Jugendsekretär. 1983 stieg er zum leitenden Sekretär auf. Als 1987 die Nachfolge Anton Benyas geklärt werden musste, einigte man sich auf Verzetnitsch als Kompromisskandidaten. Seine Wahl signalisierte einen Generationensprung innerhalb des ÖGB. Der besonnene Sachpolitiker, dessen Lieblingsforderung die allgemeine 35-Stunden-Woche ist, steht ganz in der Tradition der Sozialpartnerschaft. Seit 1986 hat er auch ein Mandat der SPÖ im Parlament inne. Lediglich wegen seines Penthouses am Dach eines gewerkschaftseigenen Gebäudes geriet er zuletzt ins Kreuzfeuer der Kritik.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992