Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Maria-Lisa Stelzel: 52 kleine und große Eskapaden in und um Wien#

Bild 'Stelzel'

Maria-Lisa Stelzel: 52 kleine und große Eskapaden in und um Wien. DuMont Verlag Ostfildern. 232 S., ill., € 18,50

In Abwandlung des Slogans "Wien ist anders" könnte man sagen: "Dieses Wien-Buch ist anders". Schon die Ausstattung - oben abgerundete Seiten, lebhaftes Layout - wirkt lustig und frisch. Der renommierte Reiseverlag DuMont hat für seine Eskapaden unternehmungslustige, junge Menschen als Zielgruppe entdeckt. Die Aktivguides machen Lust auf das sportliche Entdecken der Natur vor der Haustür. Jeweils 52 Touren sind von Kennern individuell ausgewählt, authentisch erzählt und mit 200 stimmungsvollen Fotos illustriert.

Für den Wien-Band hat der Verlag in der Reisebloggerin Maria-Lisa Stelzel die perfekte Kennerin und Fotografin gefunden. "Eskapaden" meint laut Duden beim Reiten "Sprung zur Seite", im gehobenen Sprachgebrauch "mutwilliger Streich". In der Buchreihe geht es um Abstecher (4 Stunden), Ausflüge (12 Stunden) und Miniurlaube (36 Stunden). Fast alle führen in die Natur, klassisch-kulturelle Touristenziele bleiben in der Minderheit. Dadurch erlebt man ein "anderes" Wien mit seiner Umgebung, oder, wie der Verlag formuliert: So entdeckt man Besonderes im Bekannten.

Knapp die Hälfte der Wiener Stadtflächen ist Grünland, das ist ein Spitzenwert. Neben Parkanlagen, Blumengärten und Friedhöfen laden Auwälder, Weingärten und ausgedehnte Lagerwiesen zum Verweilen und Flanieren ein. Um dem Stadttrubel zu entfliehen, reicht eine kurze U-Bahn-Fahrt. Kein Wunder, dass Wien zu den lebenswertesten Städten der Welt gehört, weiß die Autorin. Der Vergleich macht sie sicher, denn Maria Lisa Stelzel hat im Ausland gelebt und studiert und bisher 55 Staaten fotografierend bereist.

Für ihre 20 lohnenswerten Abstecher hat sie so unterschiedliche Ziele ausgewählt, wie die Blumengärten Hirschstetten, den Lainzer Tiergarten oder den Zentralfriedhof. Der Setagayapark im 19. Bezirk weckt die Sehnsucht nach Fernost. 1992 auf 4000 m² im Rahmen eines Freundschaftsabkommens zwischen Döbling und dem Stadtteil Setagaya von Tokyo angelegt, ist der Park Ideal, um in Zen-Harmonie vom Alltagsstress abzuschalten. Während der Japangarten (außer zur Zeit der Kirschblüte) eher zu den Geheimtipps zählt, zieht das Erholungs- und Wassersportgebiet rund um die Alte Donau mit seinen zahlreichen Events jährlich Millionen Besucher an. Das Freizeitparadies zählt zu den 5 besonderen Empfehlungen der Autorin. Die meist besuchte Sehenswürdigkeit der Stadt ist Schloss Schönbrunn, doch findet sie sogar dort versteckte Highlights.

Das Kapitel Ausflüge versammelt 20 Touren, die jeweils innerhalb von 12 Stunden zu entdecken sind, praktischerweise mit dem Fahrrad. Die erste folgt dem Kirschblütenradweg im Leithagebirge. Die Obstbäume erfreuen nicht nur mit ihren weiß-rosa Blüten, sondern auch mit köstlichen Früchten. Gleich vor den Toren Wiens liegt die größte historische Parkanlage Österreichs, der 280 Hektar umfassende Schlosspark Laxenburg. Hier entdeckt man zahlreiche architektonische Highlights wie den Concordia-Tempel, das Grüne Lusthaus oder die Gotische Brücke. Auch eine mystische Felsengrotte und einen rauschenden Wasserfall gibt es auf dem Areal. Natur pur gibt es hingegen in der Hagenbachklamm, wo sich die größte private Greifvogelstation Europas befindet.

Schließlich empfehlen sich zwölf Gegenden für einen Miniurlaub. Wachau, Neusiedler See, Semmering oder Weinviertel sind einige davon. Aber auch Alternatives ist vertreten, wie Entschleunigung auf dem Gut Guntrams bei Seebenstein, der ideale Ort, wenn man dem süßen Nichtstun frönen und die Seele baumeln lassen möchte. Eine Meditationseinheit unter der mächtigen Linde bietet sich genau so an wie ein ausgedehnter Spaziergang durch die duftenden Kräuterwiesen. Wer Energie tanken will, wandert durch den einzigartigen Kristallgarten, der von einem mächtigen Amethyst dominiert wird. In Gutenstein kann man im Wohnwaggon nächtigen, in Kreuzstetten in Waldhütten mit Blick in die Baumkronen, im Pfaffstättener Weingarten in einem Fass.

Den Lieblingsort in diesem Kapitel nennt die Autorin Einfach himmlisch. Die 30 km von Wien entfernte Gemeinde Großmugl ist für ihr Hügelgrab aus der Hallstattzeit berühmt. Sie engagiert sich aber auch für den Schutz des dunklen Nachthimmels (ohne Lichtverschmutzung) und hat einen eigenen "Sternenweg" geschaffen. Jederzeit gratis begehbar, kann man da 5000 Sterne funkeln sehen, am besten zwischen Mai und September. Seinen krönenden Abschluss findet der Aktivguide beim Besuch der fünf Marchfeldschlösser. Die fruchtbaren Ebenen des Marchfelds werden gerne als Getreidekammer Österreichs bezeichnet. Dass das Marchfeld viel mehr zu bieten hat, erfährt man bei einer Tour zu den Marchfelder Schlössern und dem angrenzenden Nationalpark Donauauen.

Die DuMont-Eskapaden umfassen schon fast 50 Bücher, Für alle, die schnell raus aus dem Alltagstrott wollen, ohne weit reisen zu müssen. Für Autoren kann es unangenehm sein, Vorgaben für Serientitel zu erfüllen. Maria Lisa Stelzel hat das souverän geschafft, ihre Meisterfotos sind bestechend. Der Text verrät die Einflussnahme des deutschen Verlags. Man sollte sich vom Slogan Auf nach draußen! nicht irritieren lassen, an Ausdrücke wie "knifflig", "buddeln", "vor Ort", "lecker", "erst mal", "macht riesig Spaß" hat man sich ohnehin schon gewöhnen müssen. 13 km an der Alten Donau oder 3 km zur Bergkirche Rodaun "zu Fuß laufen" (statt gehen) ist wohl nur etwas für Sportliche.

Aktiv sein hebt die Stimmung: gemütlich wandern, wild paddeln, oder einfach still die Natur genießen, für jede Laune ist etwas dabei' und Für jedes Zeitbudget, ohne finanziellen Aufwand, verspricht der Werbetext und er verspricht nicht zu viel. Zu jeder Eskapade liefert eine Infobox die wichtigsten Fakten, wie Haltestellen zur Anreise, Länge und Dauer, beste Jahreszeit, Ausrüstung, Lokal- und Übernachtungstipps. Landkarten helfen bei der Orientierung. Als spezielles Service können alle Strecken kostenlos als GPX-Tracks heruntergeladen werden. Zusammenfassend zu jeder Tour gibt es ein kurzes "Fazit". Eines lässt sich besonders gut variieren. " Das ziemlich beste Buch für Freizeitaktivitäten aller Art und naturnahe Erholung".

hmw