Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Hirschwang "Augenbründl" Kapelle und Quelle#

Gemeinde Reichenau an der Rax; Ort und Pfarre Hirschwang; Bezirk Neunkirchen


Hirschwang, Augenbründl

Tourist/Web Info

Tel: 02666 52865
www.reichenau.at

Wegbeschreibung

A 2 bis Knoten Seebenstein - S 6 Abfahrt Gloggnitz - Reichenau Hirschwang an der Rax, Neunkirchen, Niederösterreich

Wasserentnahme

Quelle frei zugänglich, viel Wasser



Der Ort:#

Reichenau, zu dem auch Hirschwang gehört, ist ein alter Ort. Bereits im Jahre 1256 wurde er urkundlich erwähnt. 450 Jahre lang waren die Zisterzienster im Schloss einquartiert. Seit 1992 gehört das Schloss der Gemeinde und ist im Jahr 2003 der Hauptausstellungsort der NÖ-Landesausstellung. Das zweite Schloss Reichenaus wurde von den Rothschilds errichtet und gehört heute der Vereinigung altösterreichischer Militärstiftungen. Schloss Wartholz wurde für einen Bruder Kaiser Franz Josephs gebaut. Der letzte Kaiser der Monarchie lebte mit seiner Zita von Bourbon Parma viele Jahre hier und Dr. O1to von Habsburg erblickte am 20.11.1912 in diesem Haus das Licht der Welt. Bis zum Jahre 1973 befand sich das Schloss noch im Besitz der Habsburger. Die Gegend in hochalpinem Gelände mit wahren Naturwundern und Naturschätzen ist ein viel besuchter Luftkurort mit allen Annehmlichkeiten eines Tourismusgebietes.

Der Weg zur Quelle:#

Von Reichenau kommend fährt man in den Ort Hirschwang hinein, bis man auf der linken Seite ein großes zweistöckiges gelbes Gebäude sieht. Unmittelbar an das Haus schließt ein Parkplatz an, wo man den Wagen stehen lassen muss. Man nimmt den Weg zwischen Parkplatz und Gebäude und ist sehr bald am Wald. Von hier aus ist das Bründl gut ausgeschildert Nach nur fünf Minuten bergauf sieht man die Kapelle durch die Bäume schimmern, sie liegt am Fußweg von Hirschbach nach Edlach.

Allgemeines:#

Die kleine Kapelle mit ihrem tief herabgezogenen Satteldach und dem Glockentürmchen verdankt ihre Entstehung der heilkräftigen Quelle. In der Legende ist von einem verletzten Rehbock die Rede, der zur Quelle kam und hier seine Wunde heilte. Je länger er vom Wasser trank, desto mehr schloss sich seine Wunde, bis sie vollends verschwunden war. Der Besitzer des Waldstücks beobachtete dies mit Staunen und erzählte es weiter. Von da an kamen Menschen zum Brünnlein und suchten und fanden Heilung. 1820 ließ ein Geheilter aus Dankbarkeit die Quelle fassen und stellte ein großes Kreuz auf, später wurde ein Kirchlein daraus.

Hirschwang, Augenbründl

Die Quelle:#

Sie ist ergiebig und entspringt im Nadelforst mit vereinzelten Birkenbeständen. Die Lichtung ist einladend, man hört ein Bächlein fließen, das über einen Felsen einen Mini-Wasserfall bildet. Das "alte" Gebet ist auf eine Tafel aufgemalt und es kann nicht schaden, es leise oder laut nachzusagen. "... lass das Wasserl für mich rinnen, für die Aug'n und's Herz da drinnen.." Wie beliebt der Platz bei den Einheimischen ist, zeigen die erst kürzlich montierten Bänke. Die Kapelle ist immer offen, das Bründl fließt unentwegt und in guter Schüttung.

Das Wasser:#

Es ist eine bescheidene Wasserstelle mit einem schönen Grander und einem blitzblank geputzen Becher am Haken. Die Quelle fließt über ein Eisenrohr ab. Flaschen zu befüllen geht sehr einfach, das Wasser bleibt lange frisch und ist weich. Kaffee und Tee werden vorzüglich, besonders Heiltees sollten ja mit frischem Quellwasser (möglichst in Glasbehälter abgefüllt) zubereitet werden, um ihre optimale Wirkung zu entfalten.



'© "Heilige Quellen in Österreich"' von Siegrid Hirsch und Wolf Ruzicka.