unbekannter Gast

Dachdecker#

Altes Ziegeldach
Altes Ziegeldach. Gemeinfrei von pixabay.com
Das Dach schützt das Gebäude vor der Unbill des Wetters: Regen, Schnee, aber auch die Kälte sollen abgehalten werden.

Auf der Unterkonstruktion des Daches, normalerweise aus Holz, der Wärmedämmung und einer zusätzlichen Dachabdichtung wird die Dachdeckung aufgebracht. Bei Flachdächern wird die wasserdichte Abdichtung durch eine entsprechende Folie erreicht, bei anderen Dächern kommen je nach Form und Neigung des Daches, aber auch Tradition und behördlichen Vorgaben verschiedene Materialien zum Einsatz:

Tonziegeln - die Verlegungsart als sog. „Mönch und Nonne“ stammt sogar schon aus römischen Zeit und ist heute nach wie vor im mediterranen Raum zu finden, vor allem an alten Gebäuden.

So hat jede Region ihre typische Dachdeckung: Die Verwendung von Schiefer ist eine traditionelle Form der Dachdeckung im alpinen Raum, Grassoden, Stroh- bzw. Reetdächer sind in anderen Gegenden typisch, wenn auch heute nicht mehr so gebräuchlich. Neuere Materialien sind da eher das sog. Eternit, ein Faserzement, oder auch Metall oder Glas.

Sogar direktdeckende Solarpaneele gehören zu den Möglichkeiten der Dachdeckung. Allen diesen Möglichkeiten ist gemeinsam, dass sie sinnvollerweise nur vom Fachmann angebracht werden!

Unternehmen#

Artikel#